Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Schlau » Wirtschaftliches am 22.10.2017



11.10.2016

„Forschung für ein besseres Leben“

Jahresmeeting Bayer Vital GmbH

Was gut für den Pharmakonzern ist, das ist gleichzeitig gut für die Gesundheit aller Patienten. Denn Neuerungen bedeuten Fortschritt, Innovation, bessere Therapiemethoden. Das betont Frank Schöning, Geschäftsführer der Bayer Vital GmbH, immer wieder, als er jetzt wie jedes Jahr beim Jahrestreffen die Karten des Unternehmens öffentlich auf den Tisch gelegt hat.

„Moderne, innovative Medikamente zu entwickeln, die medizinischen Fortschritt bedeuten und Menschen helfen - das ist unsere Zielsetzung wie auch Motivation“, sagt er. Und ausserdem: Der Grund, warum er jeden Tag gerne zur Arbeit geht.

Und wenn es nach ihm geht, dann hat Bayer im vergangenen Geschäftsjahr erfolgreich geforscht - und so einige Innovationen aufgedeckt. Die neueste unter ihnen ist seit Februar 2016 EU-weit zugelassen und in Deutschland uneingeschränkt verfügbar. Das neue Faktor-VIII-Präparat ermöglicht mehr Flexibilität, wenn es darum geht, das Medikament für jeden Patienten individuell zu dosieren. Diese verbesserten Eigenschaften sind auf einen neuen Herstellungsprozess zurückzuführen. „Damit drücken wir unser nachhaltiges Engagement in der Hämophilie-Therapie aus“, erklärt Frank Schöning.

Und auch, was pflanzliche Arzneimittel angeht, kann Bayer mit Stolz auf seine Produkte blicken. Ganz besonders auf eines, das Viele in den Bestand der Hausapotheke aufgenommen haben: Iberogast. Eine pflanzliche Lösung gegen Magenschmerzen, Sodbrennen oder Darmbeschwerden. „Damit konnten wir unsere Marktposition in Deutschland stärken“, fügt Stefan Meyer an, Leiter der Consumer Health der Bayer Vital GmbH. In einer Studie, an der knapp 1100 Patienten teilgenommen haben, konnte gezeigt werden, dass für Patienten genau die Symptome, die Iberogast behandelt, die größte Belastung darstellen. Die Verminderung hatte für die Betroffenen die größte Priorität und den stärksten Einfluss auf die Therapieentscheidung.

Außerdem gehöre Iberogast mittlerweile zu den Medikamenten, auf die man sich als Patient verlassen könne. „Es gilt als als eines der am besten wissenschaftlich untersuchten pflanzlichen Arzneimittel“, betont ein Kollege von Schöning und Meyer: Dr. Christoph Teurer, Leiter der Scientific Affairs Consumer Health bei Bayer. Dabei wird Iberogast unter anderem als mild wirksam und gut verträglich eingeschätzt. Welcher Aufwand dahinter steckt, um genau diese Ergebnisse zu erzielen, weiß allerdings kaum jemand: Durch natürliche Schwankungen klimatischer Bedingungen beim Pflanzenwachstum variieren die Inhalte von Ernte zu Ernte. Nur die penible Selektion der Pflanzen und eine genaue Steuerung der weiteren Herstellungs-prozesse stellt die gleichbleibende Qualität der pflanzlichen Arzneimittel sicher - und die klinisch erprobte Wirksamkeit.

Doch genau dieser Aufwand und die Leidenschaft sind es, wofür Frank Schöning und Bayer stehen. „Forschung für ein besseres Leben

Text: Felix Graf Consolati
Fotos: Bayer Vital



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de