Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Schönheit am 16.12.2017



14.09.2016

„Mein Geschenk des Himmels“ BARBARA ENGEL

Cara Delevingne, Kim Kardashian, Sky du Mont, Cyndi Lauper… Die Liste der prominenten Persönlichkeiten, die an Psoriasis leiden lässt sich unendlich fortsetzen. Sie alle wissen: Die Symptome sind das eine, aber die Reaktionen der Öffentlichkeit sind oft noch schlimmer als die Krankheit selbst. Und wie jeder Mensch, der unter Schuppenflechte leidet, sind sie ständig auf der Suche nach einem Präparat das Ihnen diesen Leidensdruck nimmt , einem Mittel das endlich für ein wenig Linderung sorgt , einer Behandlungsmethode, deren Nebenwirkungen kontrollierbar sind, einer Salbe die ohne Kortison eine Wirkung hat.

Auch Barbara Engel ist eine Suchende. Sie fragt nach, recherchiert, probiert aus… Und wurde unzählige Male enttäuscht. Längst vertraut sie nicht mehr den Versprechungen irgendwelcher Unternehmen. Aber aufgeben kam für sie nie in Frage. Es war Zufall, dass sie in einem Psoriasis-Blog von der Sorion Creme erfahren hat. „Aber ich teste nicht mehr einfach irgendwelche Sachen. Ich möchte wissen, was und wer dahinter steht“, betont sie. Gespräche und ein Treffen mit den Gründern folgten. Und kurze Zeit später ihre erstaunliche Erfahrung: „Es gibt etwas, das zumindest mir helfen kann und mich wieder glücklich macht.“

Seit wann leiden Sie an der Schuppenflechte?
Barbara Engel: „Diagnostiziert wurde die Psoriasis als ich acht Jahre alt war. Als Kind war es für mich besonders schlimm. Ich wollte nicht ins Schwimmbad gehen, fühlte mich wie eine Aussätzige. Die Haut ist immer das Spiegelbild der Seele. Und jeder denkt: Da stimmt etwas mit der Person nicht. Ständig musste ich gegen die Vorurteile kämpfen. Dabei ist es eine Erbkrankheit. In meiner Familie überspringt sie immer eine Generation und so erbten mein älterer Bruder und ich die Krankheit.“

Welche Methoden haben Sie ausprobiert?
„Darüber könnte ich ein Buch schreiben. Ein Heilpraktiker packte mich einmal in Folien und klebte diese mit Leukoplast fest. Als er es abnahm, war alles noch schlimmer. Die Haut hatte sich an den Pflasterrückständen stark entzündet. Darauf folgten hochdosierte, von Dermatologen verschriebene Kortisonpräparate und Bestrahlungen. In der Folge bekam ich eine Pergamenthaut und signifikanten Haarausfall. Selbst Hormonbehandlungen habe ich über mich ergehen lassen. Ein Arzt verschrieb mir, als ich 15 Jahre alt war, sogar die Pille. Obwohl ich noch keine Menstruation hatte. Die Folge war eine große Oberweite, unter der ich sehr gelitten habe. Ich war, wie jeder von der Krankheit Betroffene, auf der Suche nach dem Heilsbringer. Viel Dinge ausprobiert, nichts hat wirklich befriedigend geholfen.“

Was ist für Sie besonders schlimm?
„Der Leidensdruck. Im Laufe der Jahre habe ich mir zwar einen Schutzpanzer für meine sensible Seite zugelegt, aber die Schuppen sind dadurch nicht abgefallen.“

Sie haben in einem Blog über die Erfolge der Sorion Creme gelesen.
„Ich bin auf so viele Produkte und Methoden hereingefallen. Selbst auf ein Präparat meines Bruders. Daher will ich heute genau wissen, was dahinter steckt. Als ich die Erfahrungsberichte der Creme gelesen habe, wollte ich mich unbedingt mit den Gründern treffen. Nach allen negativen Erfahrungen, die ich gemacht hatte, war ich am Anfang sehr misstrauisch. Ich habe wieder Vertrauen in ein Präparat gefasst und bekam das Erfolgsergebnis mit Sorion, worauf ich seit Jahrzehnten gewartet habe. Meine Haut hat sich an den von der Krankheit betroffenen Stellen in einem Zeitfenster von wenigen Wochen soweit erholt, das man so gut wie keinen Unterschied zu den gesunden Hautpartien mehr erkennen kann. Es ist einfach unfassbar. Zurzeit habe ich eine Pfirsichhaut und ich blühe regelrecht auf.“

Es ist ein ayurvedisches Produkt. Was hat sie besonders begeistert?
„Ich vertraue dieser Medizin, weil sie ursprünglich ist. Sie bringt Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht. In Indien ist sie ein Allheilmittel für die Haut.“

Was raten Sie Menschen, die an Psoriasis leiden?
„Niemals die Hoffnung auf Linderung aufgeben. Schon Zarah Leander, die stark an Schuppenflechte litt, hat in ihrem wunderschönen Song ,Es wird einmal ein Wunder geschehen‘ vielleicht insgeheim auch an eine Heilung geglaubt. Das jedenfalls behauptet der Dermatologe Professor Meffert von der Charité Berlin in einem Artikel über Psoriasis. Ich habe endlich für mich das Mittel der Wahl gefunden, sozusagen ein Geschenk des Himmels.“

Foto: Ruehe Healthcare

Vertrieb http://www.ruehe-healthcare.com/
Facebook https://www.facebook.com/Sorion-529245510482324/
Instagram https://www.instagram.com/sorion_deutschland/



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de