Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 20.09.2017



05.05.2017

Anti-Diät Tag: Alternative Fett-Weg-Methoden und Spezialisten geben Tipps

Eigentlich weiß jeder, dass es ungesund ist, zu wenig zu essen. Und doch tun es zu viele: diäten. Am 6. Mai allerdings soll weltweit ein Zeichen gesetzt werden – und zwar durch den Anti-Diät-Tag. Die Ziele sind die Würdigung der Vielfalt von natürlichen Größen- und Gewichtsunterschieden, die Aufklärungsarbeit bezüglich der Gesundheitsgefahren von Diäten und die Ineffizienz kommerzieller Diäten und Diätprodukte.

Dies unterstützen auch die Fachärzte und Berater bei MediDate. Aus ihrer alltäglichen Praxis wissen sie: dass viele Frauen unter ihren Pölsterchen leiden. Das liegt aber nicht an der Kilozahl, sondern an der genetisch ungerechten Verteilung. Oft helfen hier nur noch Maßnahmen der plastisch-ästhetischen Chirurgie, wie Fachärzte von MediDate bestätigen.

Amerika macht es vor: Fett weg mit Low-Carb-Diäten und hochintensiven Workouts? Das ist dort von gestern! Der Trend aus Hollywood heißt Kryolipolyse & Co. Und er schwappt auch schon nach Deutschland – für die diesjährige Bikinifgur. Diese Verfahren funktionieren ohne Skalpell, ohne Schweiß und (fast) ohne Risiken. Mithilfe der Kryolipolyse, aber auch mit der Fett-Weg-Spritze und der Ultraschall-Kavitation lassen sich über MediDate auch die hartnäckigen, sportresistenten Fettpölsterchen an Bauch und Hüfte reduzieren, die trotz Diät einfach nicht verschwinden wollen. Und was sagt die Wissenschaft? Anhand der Studienlage geht man aktuell davon aus, dass sowohl die Kältebehandlung als auch weitere Fett-Weg-Methoden gute Möglichkeiten darstellen, um schlanker zu werden. Und auch relativ sicher – im Gegensatz zu Diäten. Zu diesem Ergebnis kam auch die amerikanische Zulassungsbehörde FDA.

Wahre Wunder darf man aber nicht erwarten: Für übergewichtige Menschen, die abnehmen wollen, ist die Kältebehandlung zum Beispiel nichts. Das Verfahren ist vielmehr für normalgewichtige Menschen gedacht, die ihrer Figur ein bisschen auf die Sprünge helfen wollen. Doch auch für stark Übergewichtige gibt es inzwischen gute Behandlungsmöglichkeiten, die MediDate vermittelt. Viele MediDate-Fachärzte wie z.B. Dr. Raab bieten zu invasiven und nichtinvasiven Fett-Weg-Maßnahmen auch eine ganzheitliche Betreuung mit Ernährungsberatung und Personal Training an.
 
MediDate-Experte Dr. Raab empfiehlt: statt Diät invasive Maßnahmen
Folgende Tipps und Empfehlungen sollte Man beachten.
1.Rechtzeitig (ab Mai) für die Bikinifigur und für eine Maßnahme beraten lassen
2.Realistisch planen und die Fett-Weg-Maßnahmen auf 1-2 Bikinizonen reduzieren
3. Fett-Weg-Behandlung nur bei zertifizierten Fachärzten (MediDate) vornehmen lassen
4.Gesunde Ernährung vorab, kein Nikotin, kein Kaffee, kein Alkohol
5.Nach der OP Ernährungsumstellung (Ballaststoffreiche Ernährung, genügend Eiweiß und gesunde Fette, Vitamine und Proteine – gegebenenfalls mit einem Shake - und Gemüse) beibehalten, Schonzeit und danach mit moderatem Sport oder Bewegung beginnen.
6.Regelmäßig das Gewicht kontrollieren, und bei Schwankungen mit einem Eiweiß-Shake (1 Mahlzeit-Ersatz oder Diner Cancelling) gegensteuern. Pressefoto Dr. Raab medidate.de

Umfassende und individuelle Beratung erhält man bei MediDate: medidate.de/fettentfernung/.



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de