Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 30.03.2017



10.08.2016

Bewegungsanalysen

Kleine Stellschrauben, große Wirkung

Wie laufe ich eigentlich richtig? Diese Frage stellt sich kaum einer der 20 Millionen aktiven Jogger in Deutschland. Fehlerquellen gibt es jedoch viele: Sie reichen von mangelnder Atemtechnik über falsches Abrollverhalten bis hin zu Fehlstellungen. Jedes Bein und jeder Fuß bringt eigene anatomische Voraussetzungen mit, die den Laufstil beeinflussen. So können Fehlstellungen wie Hohlfüße, O- oder X-Beine zu Fehl- und Überbelastungen am Gelenk- und Sehnenapparat führen.

Auch der beste Sportler kann nicht an das Optimum seiner Leistung gelangen, wenn er Fehlbelastungen durch falsche Lauftechnik nicht entgegenwirkt. Mithilfe einer Bewegungsanalyse können Hobby- und Profiläufer ihr Potenzial optimal ausschöpfen, ihre Leistung auf einfache Art und Weise verbessern und Verletzungen von vornherein vermeiden. Neben der Reduzierung von Beschwerden und einer Verletzungsprävention dient eine Laufanalyse auch einer Verbesserung des Laufstils und einem besseren Körperbewusstsein. So werden Muskeldysbalancen oder fehlerhafte Bewegungsabläufe ermittelt, an denen aktiv gearbeitet werden kann.  Dabei wird der gesamte Körper bei der Bewegung eines Läufers beobachtet. Videoanalysen liefern aufschlussreiche Informationen, um Ursachen für Schmerzen zu identifizieren. Bei kompetenter Beratung durch Sportwissenschaftler oder –mediziner lässt sich daraus ableiten, mit welchen Übungen der Laufstil optimiert werden kann und welche Schuhe und Einlegesohlen die Richtigen sind.

Überlastungsprobleme oder akute und chronische Schmerzen hindern Sportler sogar oft daran, ihrer Leidenschaft weiter nachzugehen. Eine Überbelastungsverletzung war auch der Grund für den ehemaligen Triathleten Björn Gustafsson, seine Firma currex zu gründen. Als Junioren-Triathlet gewann der damals 23-Jährige fast alles, was es zu gewinnen gab – bis zur niederschmetternden Diagnose, die seine Karriere beenden sollte.

„Als junger Sportler war ich sehr ehrgeizig. Also habe zu schnell Umfänge und Intensitäten gesteigert, und das bei einem fehlerhaften Laufstil. Nach ein paar Jahren hatte ich die Quittung“, erinnert sich der Sportwissenschaftler. Um andere Sportler vor dem gleichen Schicksal zu bewahren, widmete sich Gustafsson dem Thema Bewegungsanalyse und entwickelte neben biomechanischen Mess-Systemen flexible Einlegesohlen, die currexSole. „Ich begegne regelmäßig Hobbysportlern, die Warnsignale ihres Körpers ignorieren. Dabei können schon kleine Stellschrauben viel bewirken. Vor allem bei Übergewicht und erkennbaren Fehlstellungen kann eine Bewegungsanalyse weiterhelfen, um seine Ausrüstung und sein Training anzupassen.“

Im currexLAB können sich Profi- und Hobbysportler einer biomechanischen Hightech-Analyse unterziehen. Modernste Technik identifiziert dabei jeden Fehler im Bewegungsablauf und die Ursachen für Knie-, Hüft- sowie Rückenbeschwerden lassen sich zweifelsfrei und nachhaltig beheben. Die Laufanalyse im currexLAB wird mit einem speziell entwickelten medizinischen Laufband durchgeführt. Drei synchrone High-Speed-Kameras liefern so ein ganzheitliches Bild des Bewegungsablaufes. Dadurch können bei der Auswertung unter anderem Anzeichen muskulärer Schwächen erkannt und ihnen anschließend mit gezielten Übungen entgegengewirkt werden.

Quelle: currex GmbH



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de