Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 19.10.2017



 

       11. Februar 2014

Das Eis ist gebrochen!

Kulm Hotel St. Moritz lädt zum Aperitif in brandneue U-Boot-Bar

Eine coole Sache, im wahrsten Sinne des Wortes: Am 8. Februar 2014 ist auf dem St. Moritzer See, in Sichtweite des Kulm Hotel St. Moritz, ein U-Boot aufgetaucht. Scheinbar durch die gefrorene Oberfläche gebrochen, handelt es sich bei dem aus dem Eis ragendem Rumpfteil eines Unterseebootes um eine raffinierte Installation des Schweizer Künstlers und Ingenieurs Andreas Reinhard. Einem echtem U-Boot zum Verwechseln ähnlich, beherbergt die rund 40 Meter lange, vier Meter breite und über neun Meter hohe Konstruktion die neue Bar des Kulm Hotel St. Moritz. Ab sofort können Besucher hier auf weich gepolsterten Torpedosegmenten Platz nehmen.

Laufende Turbinengeneratoren, das Zischen ablassender Luft und die Geräusche brechenden Eises runden das Ambiente akustisch ab. Aus dem U-Boot heraus werden Sushi, zubereitet vom japanischen Spitzenkoch Tsurumi Akio und dem Sushi Master Mito Tatsuya, eisgekühlter Champagner und warmer Sake serviert. „Wir wollen die Gäste mit dieser erfrischend anderen Location zum Staunen und Schmunzeln bringen und den kontinuierlichen Pioniergeist des Kulm Hotels unterstreichen“, so General Manager Heinz E. Hunkeler. Im Rahmen des White Turfs ist die die Kulm U-Boot-Bar bis 23. Februar 2014 täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zum Hotel finden sich auf www.kulm.com.

Gemäß dem Motto „Auf Kurs seit 1856“ möchte das Kulm Hotel St. Moritz durch die U-Boot-Aktion die innovative Ausrichtung und die kreativen Angebote des Hauses hervorheben. Als erstes Luxushotel des Ortes hat es in den vergangenen 158 Jahren bereits vielfach Pioniergeist bewiesen. 1864 wurde der Wintertourismus durch Johannes Badrutt, den ersten Eigentümer, eingeführt, im Jahr 1878 brannte im Speisesaal das erste elektrische Licht der Schweiz und 1891 eröffnete das Hotel den ersten Golfplatz der Alpen. In der nahen Vergangenheit positionierte das Engadiner Grandhotel sich unter anderem durch Opernaufführungen, kostenlose Jazzkonzerte, ein rundum erneuertes Spa, außergewöhnliche Sportangebote sowie die Einführung einer Private Corvatsch Night, bei der Gäste die Skipiste einen Abend lang exklusiv nutzen können und bestens musikalisch unterhalten und kulinarisch versorgt werden.

Die Idee für das U-Boot war ein langgereifter Gedanke, welcher im September 2013 konkretisiert und anschließend von Andreas Reinhard, in Kooperation mit dem Kulm Hotel St. Moritz, der Destination St. Moritz-Engadin und den Veranstaltern des jährlich stattfindenden White Turf, umgesetzt wurde. Seit Anfang Januar arbeitete ein 13-köpfiges Spezialisten-Team, bestehend aus Ingenieuren, Architekten, Lichttechnikern, Schreinern, Schlossern, Elektrikern, Akustikern, Malern und Kulissenbauern, in einer Halle in Wädenswil an der Installation. In der Nacht auf Freitag, 7. Februar wurden die Heckflosse und das obere Turmsegment auf dem St. Moritzer See aufgebaut, um das Auftauchen anzukündigen. Seit Samstagmorgen ist das, durch den Rumpf und ein weiteres Turmsegment komplettierte, U-Boot zu bewundern. Bestehend aus Schiffssperrholz, Styropor und Stahlblech gleicht das insgesamt fünf Tonnen schwere Kunstwerk mit Periskopen, Rudern, Beleuchtung und einer Patina von Kalk- und Rostflecken einem echten Unterseeboot bis ins Detail.

Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 173 Zimmer und Suiten, eine Gourmetküche unter Leitung von Küchenchef Hans Nussbaumer, einen eigenen Neun-Loch-Golfplatz sowie ein in der Wintersaison 2012/13 neueröffnetes Spa. Im aktuellen Rating der SonntagsZeitung wurde das Fünf-Sterne-Superior-Haus auf Platz drei der 25 besten Fünf-Sterne-Winterhotels der Schweiz gewählt und ist damit das beste Haus im Ort. Die Übernachtungspreise beginnen im Winter bei 575 Schweizer Franken (zirka 470 Euro) für zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Halbpension. Reservierungen werden unter der Nummer +41(0)81 836 80 00 oder per E-Mail an reservations@kulm.com entgegengenommen.

Andreas Reinhard ist Erfinder und Inhaber zahlreicher Patente. Unter anderem hat er in seiner über 30-jährigen Karriere Beschleunigungsanzüge für Eurofighter-Piloten, luftgepolsterte Flugzeugsitze und aufblasbare Auto-Kindersitze entwickelt. 1995 verblüffte er die Öffentlichkeit mit einem scheinbar auf den Kopf gestellten Heissluftballon. Weitere Informationen zur Person auf www.iii-solutions.ch.

Seit über 100 Jahren ziehen die White Turf-Pferderennen als gesellschaftlich-sportlicher Grossanlass jeden Februar mehr als 35.000 Zuschauer aus aller Welt an. Die einmalige Kombination aus spannenden Trab- und Galopprennen auf dem zugefrorenen See begeistert Pferdeliebhaber, Rennsportprofis und Prominente gleichermaßen. In diesem Jahr finden die Rennen am 9., 16. und 23. Februar 2014 statt. Ausführliche Informationen finden sich auf www.whiteturf.ch
 
Bild 1: v.l.n.r. Silvio Staub/CEO White Turf, Ariane Ehrat/CEO Engadin St. Moritz, Andreas Reinhard/Künstler, Heinz E. Hunkeler/General Manager Kulm Hotel St. Moritz

Bild 1-3: © Gian Giovanoli/KMU Fotografie

www.kulm.com



 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de