Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 22.08.2017



14.03.2016

Dicke Beine durch Hitze

Nicht nur unser Kreislauf reagiert auf hohe Temperaturen

Die Vorfreude auf den Sommer ist jedes Jahr groß: Eis essen am See und die lauen Sommerabende im Freien genießen – einfach herrlich. Doch für unsere Beine sind die hohen Temperaturen alles andere als erfreulich. Denn wenn im Sommer das Thermometer nach oben klettert, leiden viele unter Schmerzen und Schwellungen in den Beinen und Füßen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch kein besonders schöner Blickfang. Kurze Röcke und Shorts bleiben da lieber im Schrank. Viele schwitzen dann lieber in langer Kleidung. Es gilt, den Schönheitsmakel zu verstecken.
 
Beine hassen Hitze
Doch warum leiden die Beine so sehr unter der Hitze? Das Prinzip ist ganz einfach erklärt: Um die von außen kommende Wärme besser abgeben zu können, erweitern sich die Blutgefäße. So verlangsamt sich die Blutzirkulation, die Venen weiten sich, das Blut staut sich und die Venenwände werden durchlässiger. Flüssigkeit kann dann ins umliegende Gewebe fließen und die Beinen schwellen an. Viele Frauen leiden zusätzlich noch, meist genetisch bedingt, unter schwachem Bindegewebe. So können die Venen bei Dauerhitze nicht mehr ausreichend stabilisiert werden.
 
Entlastung dank Kastanienkraft
Gegen geschwollene Sommerbeine lässt sich präventiv etwas tun. Bewährt hat sich zum Beispiel der Extrakt aus dem Samen der Rosskastanie — wie Venostasin retard, erhältlich in Apotheken. Dieser ist gleich vierfach wirksam: Er dichtet die Venen ab und stabilisiert die Venenwände. Gleichzeitig werden der reguläre Blutfluss gefördert und Beinschwellungen minimiert. Ein weiterer positiver Effekt: Das enthaltene Aescin reduziert zusätzlich die Aktivität der sogenannten lysosomalen Enzyme, die eigentlich Schadstoffe im Blut abbauen. Bei Personen mit vorbelasteten Venen greifen sie aber in einer Art Überreaktion die Venenwände an und machen sie durchlässig. Die Folge: Flüssigkeit tritt aus, die Beine schwellen an.
 
Zusätzlich sind Massagen mit kühlendem Gel – wie Venostasin Gel Aescin aus der Apotheke – eine wahre Wohltat. Sie sorgen nicht nur für Erfrischung, sondern entlasten die Beine auch. So läuft es sich leichter durch die Sommerzeit.

Beautykiller geschwollene Beine
Tipps für starke Sommerbeine

Bei hohen Temperaturen im Sommer streiken die Beine und kapitulieren vor der Hitze. Sie werden schwer und schwellen an. Der Grund dafür: Die Blutgefäße erweitern sich, um Körperwärme besser abgeben zu können. So verlangsamt sich die Blutzirkulation, die Venen weiten sich und können durchlässiger werden. Dadurch kann Flüssigkeit ins umliegende Gewebe austreten - Beine und Füße schwellen an. Das ist schmerzhaft und sieht auch nicht gut aus. Vor allem Menschen mit Venenschwäche leiden an warmen Sommertagen be-sonders. Mit den folgenden Tipps entlasten Sie Ihre Beine und kommen besser durch die warmen Tage:
 
Trinken, trinken, trinken!
Einfach, aber effektiv: Trinken Sie viel Wasser über den Tag verteilt. Das Blut verdickt, wenn man bei Hitze viel schwitzt und das Trinken vergisst. Ein Glas Wasser stündlich sorgt für optimalen Blutfluss.

Abkühlung suchen!
Kleine Erfrischung gefällig? Ihre Beine werden es Ihnen danken. Wechselduschen etwa sind eine Wohltat, denn sie regen die Durchblutung an. Wichtig dabei: immer mit kaltem Wasser abschließen.

Bewegen statt Faulenzen!
Auch wenn es so gemütlich ist: Legen Sie sich nicht nur mit der Luftmatratze in den Pool – schwimmen Sie auch mal ein paar Bahnen oder machen Sie einen kleinen Ausflug! Am Abend, wenn die Temperaturen angenehmer sind, ist die ideale Zeit dafür.

Füße zeigen!
Bye-bye High Heels! Im Sommer sollte man möglichst oft auf flachem Fuß leben oder – wenn immer es möglich ist – barfuß laufen. Ein Strandspaziergang ohne Schuhe macht sowieso viel mehr Spaß.
 
Pflanzenpower nutzen!
Pflanzliche Präparate mit Rosskastaniensamen-Trockenextrakt — wie Venostasin retard Kapseln aus der Apotheke — stabilisieren die Venenwände von innen und dichten sie ab. So wird der Austritt von Flüssigkeit ins Gewebe normalisiert und Ödeme können wieder abgebaut werden. Zusätzlich kann man seine Beine mit angenehm kühlendem Gel — wie Venostasin Gel Aescin aus der Apotheke — massieren. Das lindert die Beschwerden. Aber Achtung: Krampfadern können durch pflanzliche Mittel weder zurückgebildet noch generell verhindert werden. http://www.venostasin.de/

 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de