Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 23.09.2017



20.12.2015

Dreißig Jahre nach 'Jenseits von Afrika'

Die perfekte Zeit um Kenia zu besuchen

Jenseits von Afrika – die Adaption von Karen Blixens gleichnamigen Memoiren aus dem Jahr 1937 –- wird oft als einer der schönsten Filme des zwanzigsten Jahrhunderts bezeichnet und feiert diesen Dezember sein 30. Jubiläum. Der Film ist in der ganzen Welt beliebt für seine realistische Darstellung Afrikas und zeigt die Romanze und das glamouröse Leben im kenianischen Maasai Mara-Gebiet. Seither lockt Jenseits von Afrika immer noch Reisende aus der ganzen Welt nach Kenia, die das Land besuchen wollen, in das sie sich im Jahr 1985 verliebt haben.

Zur Feier des 30. Jubiläums seit Erscheinung dieses zeitlosen Klassikers finden sich hier die besten Plätze, um die epische Schönheit von Kenia zu erleben:

Angama Mara, Maasai Mara

Für alle, die sich noch an die Anfangsszene des Films erinnern - „Ich hatte eine Farm in Afrika am Fuße der Ngong Berge“ – gibt es einfach keine bessere Lodge für den Besuch in Kenia als die Angama Mara. Tatsächlich haben Gäste der neuen Lodges des South Camp von Angama Mara das Filmposter des kultigen Felsens am Fuß ihres Bettes.

Durch die Lodge ziehen sich versteckte Hinweise auf die bekannte Liebesgeschichte wie zum Beispiel eine Ausgabe des Buches in jedem Gästezimmer und in der Bücherei sowie ein kleiner Nachbau des aus dem Film bekannten Flugzeugs Gypsy Moth. Das Hotelteam kann natürlich auch für ein romantisches Highlight sorgen und ein Picknick für zwei am Gipfel des Felsens arrangieren – für den eigenen „Robert und Meryl“-Moment.

www.angama.com

Karen Blixen Museum, Nairobi

Für tiefere Einblicke in Blixens und French-Hattons Liebesgeschichte sollten Jenseits von Afrika-Fans beim Kenia Besuch einen Trip zu Karens ehemaligem Haus einbinden – dem Karen Blixen Museum in Nairobi.

Seitdem der Film im Jahr 1985 in die Kinos kam ist das Farmhaus für die Öffentlichkeit zugänglich und es werden geführte Touren angeboten. Viele Räume sind wunderschön erhalten und mit zahlreichen Requisiten aus dem Film dekoriert. Besucher können auch die Anlage besichtigen, die mit Originalausstattungsgegenständen der Kaffeefarm versehen sind. Die Szenerie, von wunderschönen Gärten und ausgedehnten Wäldern umrandet, bietet einen einmaligen Blick auf Karens geliebte Ngong Hills.

Mara Enkipai

Für viele ist die Szene, in der Robert Redford (Denys) Meryl Streeps (Karens) Haare wäscht, die bekannteste und romantischste des Films. Eine Hommage an Jenseits von Afrika bietet sich in Mara Enkipai, dem Privathaus von Vanessa und Georges Roumeguere, in dem die berühmte Szene gedreht wurde. Es liegt direkt am Mara Fluss an der Schlucht neben der Sanctuary Olonana Lodge. Das Wohnhaus kann gebucht werden und ist perfekt gelegen für das ultimative Safari-Erlebnis. .

www.mara-enkipai.com

Denys Finch Hattons Grab in den Ngong Bergen

Nur 13 Meilen vom Karen Blixen Museum entfernt ist Finch Hattons Grab, um das sich lokale Farmerfamilien sorgfältig kümmern. Es ist 300 Meter höher gelegen als das nahe Haus und kann nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.
Auf einer Gedenktafel am Grabmal steht:
„Nur der betet gut, der von Herzen liebt
den Menschen, den Vogel, das Tier.“
Zeilen aus Samuel Taylor Coleridges (1772-1834) „Die Ballade vom alten Seemann“ („The Rime of the Ancient Marnier“), die von Redford in der berühmten Haarwasch-Szene zitiert wurden.

Segera Retreat in Laikipia

Das 1929 De Havilland Gipsy Moth Doppeldecker-Flugzeug, welches Redfords Filmcharakter Denys Finch Hatton aus Jenseits von Afrika geflogen ist, wurde im Jahr 2012 verkauft. Das Flugzeug, die DH-60 Moth mit seiner Eintragung G-AAMY, ist aktuell immer noch in gutem Zustand und hat eine Flugerlaubnis. Die Maschine befindet sich gerade nördlich von Nairobi beim Hotel Segera Retreat.

In der Retreat Explorer Lounge haben Gäste, die Segera besuchen, die Möglichkeit Jenseits von Afrika auf einer großen Leinwand zu schauen. Dies ist mehr als eine gewöhnliche Filmnacht, sondern vielmehr ein rührendes, unvergessliches Erlebnis. Die Zuschauer, umgeben von Karen Blixens Originaltagebüchern und anderen Artefakten, fühlen sich in eine vergangene Ära zurückversetzt.
www.segera.com



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de