Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 24.05.2017



15.01.2017

Fit im Winter: Ärztin rät die Seele zu stärken!

Gesundes Denken verbessert die Stimmung, reduziert Stress und stärkt das Immunsystem

Bei trübem Wetter verzichten wir gerne auf noch trübere Stimmung. Gelingt uns dies, fühlen wir uns nicht nur besser, sondern unterstützen ‒ nach neueren Forschungsergebnissen ‒ gleichzeitig unser Immunsystem. Die Psychoneuroimmunologie untersucht, wie Seele, Nervensystem und Immunsystem im Körper über die Freisetzung verschiedener Botenstoffe und Hormone miteinander kommunizieren. Es konnte zum Beispiel nachgewiesen werden, dass chronischer Stress und Depressionen zu einer Schwächung des Immunsystems führen. "Anhand wissenschaftlicher Studien und aufgrund meiner Praxis-Erfahrung kann ich sagen: Anhaltender Stress kann die Ursache von Depressionen sein und macht anfälliger für Infekte", erklärt Dr. med. Julia Günther-Pusch von der Internationalen Ärztegesellschaft für Bioinformationstherapie.

Gesünder und erfolgreicher mit Dankbarkeit und Vergebung

Um im Winter fit zu sein, empfiehlt die Ärztin daher nicht nur die herkömmlichen Tipps wie Bewegung an der frischen Luft oder gesunde Ernährung, sondern sie legt ihren Patienten die „Bioenergetische Meditation" und das „Gesunde Denken“ ans Herz. Sie sind wesentliche Bestandteile der von Viktor Philippi entwickelten Bioinformationstherapie. "Im Gesunden Denken beschäftigen wir uns mit Dankbarkeit, Vergebung und Annahme ‒ und genau hier liegt die Schnittstelle zu modernen Forschungsergebnissen", denn Studien der so genannten Positiven Psychologie hätten gezeigt: Menschen, die dankbar sind und vergeben können, sind gesünder; sie leiden weniger unter Ängsten, Depression und Stressbelastungen und sie sind in ihrem Leben zufriedener und erfolgreicher.

"Aus bioenergetischer Sicht lassen sich diese Forschungsergebnisse ganz einfach erklären", so die Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. "Dankbarkeit, Vergebung und Annahme machen die 'gelebte Liebe' aus. Dass die Liebe heilt, glauben wir alle gerne und das bestätigt auch meine inzwischen zwölfjährige Erfahrung mit der Bioinformationstherapie. Doch wie beschaffe ich mir diese Liebe?"

Die heilende Kraft der Gedanken: Auf die Gefühle kommt es an!


Wer Liebe nur immer von anderen erwarte, der könne lange warten. Das Gesunde Denken sei der Weg, um selbst Liebe zu entwickeln und zu geben ‒ sich und anderen. „Das ist genau die Liebe, die heilt! Sie gibt unserer Seele die Kraft zurück und uns die Freude. Das stärkt unsere Seele und damit unsere Gesundheit. Dann haben trübe Stimmungen, Stress, Depressionen und Ängste schlechte Chancen."

Dabei solle man sich aber nicht mit künstlichem positiven Denken unter Druck setzen, etwa indem man sich einredet: „Alles ist super, mir geht es gut“, obwohl man in Wahrheit ganz anders fühlt. „Uns geht es darum, unsere Schwächen im Denken in kleinen Schritten zu erkennen, umzuwandeln und damit die liebevollen, heilenden Gefühle in uns zu entwickeln und zu stärken", erklärt die Ärztin. Hier liege ein wesentlicher Unterschied zum Coaching, dem so genannten Positivem Denken und auch zu vielen Ansätzen in der Psychotherapie: "Diese Methoden üben vom Geist her Druck auf die Seele aus ‒ wir aber befreien die Seele von dem Druck, den Menschen sich viel zu oft selbst machen."

„ Ich wende die Bioinformationstherapie in meiner Praxis neben den üblichen schulmedizinischen, psychotherapeutischen und naturheilkundlichen Behandlungen an und sehe bei verschiedenen Krankheitsbildern oft schon nach wenigen Sitzungen deutliche Besserungen. Studien zur Bioinformationstherapie bestätigen diese Beobachtung", so Dr. Julia Günther-Pusch.

Vergebung im Alltag

Neben der Dankbarkeit spielt die Vergebung eine Schlüsselrolle in diesem System. Aber wie vergibt man? „Zünden Sie ein Teelicht an und bitten Sie in Gedanken alle für alles um Vergebung und vergeben Sie allen alles! Am besten wirkt dies, wenn es im Rahmen der Biomeditation durchgeführt wird“, erklärt die Ärztin. Die Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi sei dafür konzipiert, das Gesunde Denken umzusetzen und damit die Liebe, die stärkste Heil- und Gedeihenskraft in uns selber zu stärken. Dabei werden gleichzeitig die körperlichen Selbstheilungskräfte aktiviert und das Immunsystem gestärkt ‒ womit sich der Kreis erneut schließt zum Thema: Fit im Winter!
(www.biomez.de) (www.viktorphilippi.de)

Info-Kasten: Biomeditation


Die Biomeditation findet im Liegen statt und wird von speziell dafür komponierten Klängen begleitet. Inzwischen gibt es zahlreiche CDs mit geführten Meditationen, die das Gesunde Denken vertiefen und es jedem ermöglichen, auch zu Hause etwas für seine Gesundheit zu tun. Je nach Beschwerden empfiehlt es sich, regelmäßig eine Kontaktsitzung bei einem der 3.800 (Stand Dezember 2016) von Viktor Philippi ausgebildeten „Biosens“ zu nehmen. Das ist eine für viele Menschen neue Form der Gesundheitspflege, bei der man lernt, seine Gesundheit durch die Kraft der Gefühle und Gedanken zu stär ken, statt gegen die Krankheiten zu kämpfen.
Foto: Pressestelle Stiftung Philippi
www.stiftungphilippi.de



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de