Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Schlau » Karriere am 19.08.2017



 

       8. Mrz 2015

Frauen, Geld und Vorsorge

Deutsche Frauen entscheiden selbstständiger über Finanzen als Österreicherinnen

Deutsche Frauen entscheiden oftmals selbstständiger über ihre Geldangelegenheiten als Frauen im Nachbarland Österreich. Das belegen Studienergebnisse der neu veröffentlichten Studie „Frauen, Geld und Vorsorge“ der Erste Bank und des „Sparerkompass 2015“ der Bank of Scotland.

Demnach geben in Deutschland 40 Prozent der Frauen an, über die Finanzen ihres Haushaltes alleine zu entscheiden. In Österreich haben hingegen nur 27 Prozent der Frauen die Hosen an: 12 Prozent entscheiden alleine, bei zehn Prozent entscheidet jeder Partner für sich und in fünf Prozent der Fälle gibt der Partner an, seine Frau oder Freundin treffe die Finanzentscheidungen.

Den eigenen Informationsstand bezeichnet mehr als jede vierte deutsche Frau als „gut“ oder „sehr gut“. Fast 60 Prozent der Befragten würden von sich behaupten, sehr gut mit Geld umgehen zu können. Auch hinsichtlich des Informationsverhaltens zeigen sich die deutschen Frauen selbstbewusst. So recherchiert mehr als jede zweite Befragte (54 Prozent) im Internet, um sich über Finanzen zu informieren. Empfehlungen von Finanzexperten – etwa einem Bankberater – kommen erst an zweiter Stelle (51 Prozent). Im Nachbarland Österreich vertrauen hingegen vier von fünf Frauen auf den Rat des Bankberaters. Das Internet hat hier eine relativ geringe Bedeutung. Nur 22 Prozent nutzen das Netz für ihre Recherche. Mehrfachnennungen waren bei dieser Frage in beiden Umfragen möglich.

Altersvorsorge hat Priorität


Das Thema Altersvorsorge besitzt in beiden Ländern eine hohe Priorität. Befragt man die Sparerinnen beider Länder, geben 32 Prozent der Österreicherinnen an, für die eigene Altersvorsorge zu sparen. In Deutschland legen hingegen 48 Prozent der Sparerinnen Geld für die private Vorsorge zurück.

Grundvoraussetzungen am Arbeitsmarkt in beiden Ländern problematisch


Egal ob Deutschland oder Österreich – in beiden Ländern haben die Frauen mit ähnlich schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. So besitzen Frauen in Österreich laut Statistik Austria ein im Schnitt 40 Prozent geringeres Einkommen als Männer. Zudem arbeitet jede zweite berufstätige Frau in Teilzeit. In Deutschland verdienen Frauen laut dem Gender Datenreport des Bundesfamilienministeriums bei gleicher Arbeitszeit indes mindestens 20 Prozent weniger als Männer. Damit belegen Deutschland, Österreich und Großbritannien unter den EU-Staaten jeweils einen der letzten Rangplätze im Hinblick auf die Angleichung der Einkommen von Frauen und Männern.



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de