Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Bücherregal » Lebensberatung am 20.10.2017



17.07.2016

Heilsame Frequenzen: Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden fördern.

Praktische Anwendung der Planetenfrequenzen

Hans Cousto und Thomas Künne bündeln ihr Wissen über Schwingungsphänomene und ermutigen zu einer ganzheitlichen Betrachtung des Kosmos. „Heilsame Frequenzen“ zeigt auf, wie die Erkenntnisse zu den Archetypen der Planeten, den Planetenschwingungen und der „Kosmischen Oktave“ ins tägliche Leben einfließen.

Heilsame Schwingungen aus dem Kosmos

Wir wissen heute eine ganze Menge über den Einfluss von Frequenzen auf Lebewesen und auf deren Wohlbefinden und Psyche. So hat sich unter anderem die Stimmgabeltherapie (Phonophorese) als sanfte „Schwester der Akupunktur“ als Heilmethode etabliert, um Blockaden und Alltagsbeschwerden zu lindern und zu lösen. Die Schwingung wirkt hier sozusagen als „Souffleur“ oder Starthilfekabel, um den Inneren Heiler und die Selbstheilungskräfte des Menschen zu aktivieren.

„Wenn es Schwingungen gibt, die uns schaden, dann muss es auch solche geben, die unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit fördern.“ So beschreiben es Hans Cousto und Thomas Künne in ihrem neuen Buch „Heilsame Frequenzen“. Ausgehend vom Mysterium der „Kosmischen Oktave“, das die Umlaufbahnen von Planeten in für Menschen hörbare Frequenzen übersetzt, wird dargelegt, welche heilsamen Auswirkungen Planetenschwingungen auf unser Wohlbefinden und unser seelisches Gleichgewicht haben können.

Schwingung und Gesundheit

Der heute lebende (westliche) Mensch ist unzähligen Schwingungen ausgesetzt, deren Auswirkungen auf das Immunsystem und die Gesundheit nur sehr unzureichend bekannt sind. Hans Cousto, Theoretiker der Planetenschwingungen, und der Schwingungstherapeut Thomas Künne verbinden ihre Erfahrungen, um leicht verständliche und begehbare Wege aufzuzeigen, wie die Erkenntnisse über die Archetypen der Planeten, Planetenschwingungen und die „Kosmische Oktave“ im täglichen Leben Anwendung finden. Dabei gehen sie davon aus, dass alle Erscheinungsformen und Strukturen des Lebens miteinander in Resonanz schwingen.

Diese Resonanz, die den Zusammenhalt der einzelnen Strukturen gewährleistet und nachhaltig garantiert, kann aber gestört sein oder gestört werden. Plötzliche äußere Erschütterungen werden zu inneren Schockzuständen: Ein Unfall, ein gewaltiger Schreck, eine körperliche Überlastung, eine plötzliche Vergiftung führen dazu, dass jedes einzelne (zyklische) Subsystem (wie z. B. Hirnströme, Pulsfrequenz, Blutdruck) der Gesamtorganisation schlagartig isoliert wird. Um das lebensbedrohende Chaos in den Griff zu bekommen und den Gesamtorganismus zu retten, ist häufig (schul-)medizinische Soforthilfe notwendig. Für die Nachsorge und Begleitung zur Gesundung und Gesunderhaltung (Salutogenese) empfiehlt sich auch in diesem Fall ein sanftes In-Resonanz-Gehen mit der geeigneten Schwingung.

Archetypen und Analogien

Aus der hermetischen Kurzformel „Mikrokosmos Mensch = Makrokosmos Universum“ resultiert, dass auch einzelne Körperregionen und Organe des Menschen ihr Pendant im großen Körper Universum haben müssen. Dies war den Weisen verschiedener Kulturen immer bekannt und findet sich auch heute in der „Archetypischen Medizin“ wieder, die menschliche Blockaden und Krankheitsbilder im Sinne dieser jahrtausendealten Tradition deutet.

Bereits in der antiken Medizin galt Gesundheit als Folge eines harmonischen Mischungsverhältnisses aller Körpersäfte des Menschen. Ein Ungleichgewicht dieses gesunden und harmonischen Verhältnisses bedeutete Blockade und Krankheit. Mit Hilfe der Planetenschwingungen sei es jedoch möglich, dass wir uns selbst und andere wieder harmonisieren. Das heißt, wir harmonisieren unseren Mikrokosmos mit der himmlischen Sphärenharmonie des Makrokosmos. Oder wie Hans Cousto und Thomas Künne in ihrem Buch formulieren: „Durch Wahrnehmung der Planetenfrequenzen (Hören und Sehen) verbindet sich unser Zellbewusstsein sofort mit den Schwingungen der Schöpfung, wir erweitern unseren subjektiven Horizont um die objektive Weite und Klarheit des Universums. Wir hören und sehen die Sprache des Kosmos mit unseren inneren Ohren und Augen – der Weg zum universalen, kosmischen Mensch ist frei.“

"(...) Die Welt war natürlich immer Schwingung – wie große Geister wie Hans Cousto es auch immer ahnten oder intuitiv wussten. Er formulierte es ja auch, lange bevor Mehrheiten es begreifen und nachvollziehen konnten. Ihm gebührt das Verdienst, es auch für eine wissenschaftshörige Welt wissenschaftlich gefasst zu haben, und seit wir das nun alle wissenschaftlich wissen, werden wir immer mehr eins mit dem schwingenden Feld. (...) Herzlichen Dank an die beiden Autoren, dass wir heute anders schwingen und ticken (...)." (Dr. Ruediger Dahlke)
Buch-Tipp:
Hans Cousto / Thomas Künne: Heilsame Frequenzen. Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden fördern. Mit einem Vorwort von Dr. Ruediger Dahlke. Mankau Verlag, 1. Auflage Juni 2016, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 16 x 22 cm, 256 Seiten, 20,- Euro (D) / 20,60 Euro (A), ISBN 978-3-86374-246-1.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zu "Heilsame Frequenzen"...
 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de