Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Gesund am 18.10.2017



 

       8. Dezember 2013

Hilfe, mir fallen die Haare aus!

Gepflegte Haut, Haare und Nägel sind unsere Visitenkarte. Stimmt damit etwas nicht, sieht man uns das auf den ersten Blick an. Oft ist der Grund für brüchige Nägel, splissiges Haar und unreine Haut ein Mangel des Schönheitsvitamins Biotin.

Redaktion: Frau Dr. Grabhorn, splissige Haare, brüchige Nägel und unreine Haut sind Themen, die insbesondere Frauen stark belasten. Wie viele Menschen sind in Deutschland beispielsweise von Haarsaufall betroffen?

Dr. S. Grabhorn: Schätzungsweise leiden 12 Millionen Menschen in Deutschland unter Haarausfall und Spliss und ca. 16 Millionen unter brüchigen Fingernägeln. Diese Probleme mögen auf den ersten Blick vielleicht „nur“ kosmetischer Natur sein, aber der Leidensdruck von jemandem, der sich an seinen Schönheitsfehlern stört, ist extrem hoch.

Redaktion: Wodurch zeichnen sich Nägel und Haare aus, welche Rolle spielt dabei die Hornsubstanz Keratin in unserem Organismus?

Dr. S. Grabhorn: Bei Nägeln und Haaren handelt es sich um Strukturen, die aus Eiweißbausteinen gebildet werden. Hier darf man natürlich nicht an das Eiweiß vom Hühnerei denken. Es handelt sich zwar um die gleichen Grundbausteine, aber sie werden vom Körper ganz anders verknüpft. Sowohl Haare als auch Nägel bestehen im Wesentlichen aus Horn beziehungsweise Keratin. So kommt beispielsweise die erstaunliche Härte eines Fingernagels – und auch der Haare, wenn man sie sich einmal genauer anschaut – zustande.

Redaktion: Oft wird von Ärzten und Apothekern in diesem Zusammenhang Biotin empfohlen. Was genau ist Biotin?

Dr. S. Grabhorn: Biotin ist ein Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine. Weil es seinerzeit von seinem Entdecker in Verbindung mit Hautproblemen gebracht wurde, bezeichnete er es als Vitamin „H“. Es wird über die Nahrung aufgenommen und anteilig auch durch Bakterien gebildet, die der Mensch im Darm mit sich führt.

Redaktion: Wie äußert sich denn ein Biotin-Mangel?

Dr. S. Grabhorn: Ein Mangel an Biotin äußert sich häufig durch Hauterkrankungen, die meist mit Juckreiz und Hautschuppungen einhergehen. Ebenso sind brüchige Fingernägel und Haarausfall, aber auch depressive Verstimmungen, Entzündungen der Bindehaut des Auges und Störungen des Fettstoffwechsels mögliche Folgen.

Redaktion: In welcher Dosierung sollte Biotin eingenommen werden?

Dr. S. Grabhorn: Ich empfehle zur Therapie und Prophylaxe 5 mg Biotin täglich. Man sollte bei der Zufuhr vor allem auf die Qualität achten und auf standardisierte Präparate aus der Apotheke zurückgreifen. Dabei müssen es nicht die teuersten Produkte sein. Besonders hochwertige Qualität zu einem angemessenen Preis erhält man z. B. bei Biotin Impuls 5 mg, rezeptfrei in der Apotheke.

Redaktion: Können Sie weitere „Haushalts-Tipps“ geben, womit wir die Haut-, Haar-, und Nagelgesundheit unterstützen können?

Dr. S. Grabhorn: Die Haare sollten mit einer schonenden, weichen Bürste gebürstet werden und man sollte darauf achten, dass sie bei einer Spülung gründlich ausgespült werden. Das Nagelbett kann durch regelmäßiges Eincremen gepflegt werden.

Quelle: Medicalpress
Bildquelle:
Bild 1: Dr. Stephanie Grabhorn, Ernährungsmedizinerin aus Frankfurt/Main Biotin-Impuls-Forschung
Bild 2: Biotin-Impuls-Forschung
 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de