Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau am Steuer am 15.12.2017



21.09.2017

IAA - gab es wirklich Neues?

Die Revolution kommt - fragt sich nur, wann sie tatsächlich auch Deutschland erreicht. Haben Hersteller wie Nissan und der in aller Munde gehandelte Tesla schon lange erfolgreiche Elektro-Autos am Start, hapert es mit der Umsetzung im Mutterland des Automobils. Auf der gerade beendeten IAA gab es zwar zahlreiche Ankündigungen seitens der goßen deutschen Autobauer, aber.....

....bis eine mit Nissan oder Tesla vergleichbare Elektro-Flotte deutschen Ursprungs verlässlich auf dem Markt erscheinen wird, gehen noch ein paar wertvolle Jahre ins Land. BMW hat mit dem i Vision Dynamics, einer viertürigen, eleganten Limousine, die im 3er BMW-Format daherkommt, auf der IAA in Frankfurt zwar vielversprechend vorgelegt. Spektakulär sieht sie aus, ein optischer Leckerbissen. Auch in Sachen Reichweite tut sich etwas - bis zu 600 km soll die spacige Limousine schaffen und dabei in 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Allerdings wird es mit dem voraussichtlichen Start wohl bis 2021 dauern. Bis zum Jahr 2025 soll es aus dem Hause BMW dann 25 Modelle mit elektrifiziertem Antrieb -davon 12 rein-elektrisch- geben.

Ähnlich sieht es bei Mercedes und VW aus. Die Ankündigungen sind vollmundig, und bestimmt wird es tolle und optisch mehr als ansprechende Fahrzeuge geben. Die Kokurrenz aus Asien und wie mit Tesla den USA wird aber in Sachen Technologie bis dahin auf dem E-Markt schon einige Jahre vorgelegt haben.

Auch das ein Grund, weshalb sich der Trend ausländischer Automobilgrößen, nicht mehr auf den großen europäischen Messen aufzutreten, in diesem Jahr weiter fortgesetzt hat. Ein weiterer Punkt für die mittlerweile geringere Akzeptanz großer Automobilmessen düfte im Verbraucherverhalten der jüngeren Generation liegen. Digitalisierung, Nutzen statt Besitzen, zu viele Staus und Umweltverschmutzung, laufende Betriebskosten - all dies sind Faktoren, auf die der Autokäufer der Zukunft zunehmend achtet. Ein Klick im Internet und die gewünschte Information ist da. Da kommen pompöse, glamouröse und aufwendige Präsentationen überwiegend noch mit Verbrennungsmotoren betriebener Fahrzeuge schlichtweg nicht mehr an.

Mal schauen, ob die deutsche Autoindustrie den Sprung noch rechtzeitig schafft und die Konkurrenz aus dem Ausland nicht zu weit enteilen lässt.

Quelle: www.unfall-neubauer.de



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de