Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Haus & Garten am 19.11.2017



 

       5. Juli 2015

Kein Schwitzen in der Nacht: Bettwäsche aus Leinen

Bei heißen Temperaturen die beste Art, um nicht ins Schwitzen zu kommen

Das sind die Wünsche an Bettwäsche im heißen Sommer: Luftig, leicht und locker soll sie auf der Haut liegen, sie soll kühlen statt wärmen, einen erholsamen Schlaf in warmen Temperaturen ermöglichen. Nichts ist besser geeignet, diese Wünsche zu erfüllen, als Bettwäsche aus Leinen! Wunderbar kühl fühlt sich Leinen an. Auch bei hohen Lufttemperaturen bringt der Leinenstoff niemanden zum Schwitzen. Die Bettwäsche liegt angenehm an der Haut und verströmt außerdem eine zeitlose und klassische Eleganz.

Leinengewebe leitet die Körpertemperatur schneller als Baumwolle weiter und wird genau deshalb im Sommer als so angenehm erfrischend und kühlend erlebt. Wer bei hohen Temperaturen stark schwitzt, liegt in Leinenbettwäsche im Trockenen. Denn Leinen nimmt die Feuchtigkeit auf und gibt sie sofort an die Außenluft ab. Zusätzlich besitzt Leinen große Vorzüge in der Materialqualität: Es ist strapazierfähig, bakterienhemmend und kann sogar per Kochwäsche gereinigt werden.

Leinenstoff wird durch nachhaltige und umweltfreundliche Anbaumethoden gewonnen. Die Ursprungspflanze ist Flachs. Die alte Kulturpflanze benötigt wenig Wasser und keinen oder kaum chemischen Dünger. Nur selten kommen Pflanzenschutzmittel zum Einsatz.

Weicher Stoff mit hoher Strapazierfähigkeit Der Blick auf textile Modetrends zeigt: Leinen ist beliebt und hat einen festen Platz im Auf und Ab der Modeschwankungen. Wesentlicher Grund ist die Stabilität und Festigkeit des Stoffes bei einer angenehm weichen Griffigkeit.

Die Qualitäten von Leinen resultieren aus den biologischen Eigenschaften der Flachsfaser. Sie besitzt kaum Lufteinschlüsse. Die Isolation ist gering und es besteht eine starke Anpassungsfähigkeit an hohe Temperaturen. Die Festigkeit der Faser macht Leinengewebe besonders robust. Es weist eine hohe Langlebigkeit auf und bildet - anders als Baumwolle - keine Knötchen und Flusen auf der Gewebeoberfläche. Außerdem besitzt Leinen schmutzabweisende Eigenschaften. Schmutzflecken können schon bei niedrigen Wassertemperaturen unkompliziert herausgewaschen werden.

Hochwertiges Leinen ist in der Anschaffung kostspieliger als beispielsweise Baumwoll-Artikel. Die lange Haltbarkeit und gleichbleibende Qualität des Stoffes verbürgen jedoch den Wertunterschied und sorgen dafür, dass Leinenartikel durch langjährigen Gebrauch in unveränderter Qualität zum persönlichen Lieblingsstück im Kleiderschrank avancieren können.

Leinenstoff kommt vielfältig zur Anwendung - sei es in der Bekleidungsindustrie oder in Haushalt und Inneneinrichtung. Servietten und feine Tischdecken, Gardinen oder Möbelstoffe sowie Bettwäsche werden aus Leinengewebe gefertigt. Manche Experten vermuten sogar, dass Leinen-Bettwäsche eine therapeutische Wirkung entfalten kann im Zusammenhang mit Schlafstörungen.

Und das Beste: Bei richtiger Pflege wird Leinen immer schöner!



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de