Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 20.09.2017



31.03.2017

Keine Mittagspause?

Gründe sind Bequemlichkeit, Zeitdruck und fehlende Angebote

Immer mehr Büroangestellte haben keinen Zugang zu einer firmeneigenen Kantine. Wie wirkt sich das fehlende Angebot für Mitarbeiter auf die Mittagspause und Essensgewohnheiten am Arbeitsplatz aus?

Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April hat der Essenslieferdienst Deliveroo eine repräsentative Befragung* unter 1.038 deutschen Büroangestellten durchgeführt, die keinen Zugang zu einer firmeneigenen Kantine haben.

Fast jeder fünfte Angestellte macht kaum Mittagspause

19 Prozent der deutschen Büroangestellten gönnen sich nur maximal zweimal pro Woche eine Mittagspause. Jeder 14. (7 Prozent) findet dazu überhaupt keine Zeit. Vor allem die Unternehmenslenker arbeiten durch: Jeder Zehnte verzichtet auf eine Arbeitsunterbrechung. Es sind vor allem die Jüngeren, die anders denken und handeln: Fast zwei Drittel (65 Prozent) der 25- bis 35-Jährigen nehmen sich jeden Mittag eine Auszeit. Bei den 55- bis 65-Jährigen sind es hingegen nur 55 Prozent.

Jeder Siebte verbringt täglich seine Mittagspause am Schreibtisch

Doch Mittagspause heisst noch lange nicht auch Pause vom Schreibtisch. Fast ein Drittel (32 Prozent) der Büroangestellten verbringt seine Mittagspause überwiegend am Arbeitsplatz, jeder Siebte (14 Prozent) sogar täglich. Vor allem Angestellte ohne Leitungsfunktion (16 Prozent)  verlassen mittags ihren Schreibtisch nicht.

Gründe: Bequemlichkeit und Zeitdruck

Was hält die Büroarbeiter am Schreibtisch? Für 51 Prozent, vor allem Männer, ist es pure Bequemlichkeit, für 47 Prozent der Zeitdruck und für 33 Prozent der Mangel an Firmenangeboten. Im Management ist der Zeitdruck mit 52 Prozent bzw. 62 Prozent der Hauptgrund, die Pause am Arbeitsplatz verbringen.

Für knapp 80 Prozent stellen Lieferdienste eine gute Alternative dar

Dennoch ist die Mehrheit (57 Prozent) der Meinung, sich im Büro gesund zu ernähren. Auch bei Deliveroo ist ein Anstieg von 73% bei Bestellungen der Kategorie “gesund” in den letzten 6 Monaten zu verzeichnen. Jeder dritte Büroangestellte (34 Prozent) nutzt Lieferdienste wie Deliveroo bereits, für knapp 80% stellen sie eine gute Alternative dar.

Valentina Slaviero, Head of Marketing Germany bei Deliveroo sagt: “Über 450 Firmen nutzen deutschlandweit unsere speziellen Firmenkonditionen. Im letzten Jahr konnten wir hierdurch ein Wachstum von über 200 Prozent bei unseren Mittagsbestellungen verzeichnen.”

*umgesetzt von dem Meinungsforschungsunternehmen Innofact im Auftrag des Essenlieferdienstes Deliveroo

Foto: Pixelio



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de