Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Kunst & Kultur am 23.07.2017



 

       8. Mrz 2015

Leo Rojas - Das Beste

Vom gefeierten RTL-Superstar-Gewinner zum gereiften Komponisten, Texter und Vokalisten mit ebenso veritabler wie treuer Fanbase: Leo Rojas erreicht mit seinem vierten Album „Das Beste" (inklusive neun neuer Songs!) eine neue Dimension, er ist als Künstler angekommen. Und begeistert mit einer Kombination aus den neuen Songs sowie neun seiner bekanntesten Hits im Rojas-Sound. Die Mischung aus sphärischen Sounds und Klangflächen, die zum Träumen einladen, und von südamerikanischen Rhythmen, die uns von Sommerpartys am Lagerfeuer träumen lassen, begeistert ebenso wie die exklusiv bei Shop 24 erhältliche 5-CD-Box (nicht nur) für Fans . Sie fasst mit 80 Tracks erstmals das gesamte Schaffen des sympathischen, bescheiden gebliebenen Supertalents und Multiinstrumentalisten aus Ecuador zusammen.

„Das Beste" ist vor allem auch eine Verneigung und ein Dankeschön von Leo Rojas an seine Frau Ines und seinen Sohn, seine Familie und seine große Fangemeinde. Den Track „Serenade To Mother Earth" hört Leo erstmals 2002 in Europa - auf der Straße. Er verliebt sich in den Song, der für ihn ein treuer Wegbegleiter wird: „Er hat mir in all den Jahren geholfen und war wie ein Freund. Er war der Soundtrack zu meinen Träumen und Visionen, den ich irgendwann neu vertonen wollte." Was er jetzt - wie so vieles - geschafft hat.

Wir erinnern uns: 2011 wird Leo Rojas umjubelter Superstar bei RTL, er darf in der Show erstmals seit Jahren seine eigens aus Ecuador eingeflogene Mutter wiedersehen. Dieter Bohlen lobt seine Mischung aus „Winnetou und Enigma", prophezeit ihm eine große Karriere. Sein Debütalbum „Spirit Of The Hawk" erreicht Gold und holt Platz 2 der deutschen Charts. Leo macht zwar trotz 100.000 Euro Preisgeld fast demütig seinen Putzjob weiter, wird aber in Ecuador wie ein Staatsgast empfangen. Präsident Rafael Correa lädt ihn ein, die Menschen umjubeln ihn so wie wir kürzlich unsere WM-Helden. Leo freut sich, arbeitet aber trotzdem konzentriert an seiner Karriere als Musiker und lebt sein kleines, großes Familienglück.

Das feiert er im von ihm mitkomponierten und -getexteten Eröffnungstrack „Little Silverstar". Es ist die Geschichte des schüchternen Panflötisten Leo, der vor über zehn Jahren als Straßenmusiker auf dem Zwiebelmarkt in Weimar seine Frau Ines kennenlernt. Es war Liebe auf den ersten Blick, Sängerin Ines begleitet ihren Leo durch Höhen und Tiefen und schenkt ihm vor zwei Jahren einen Sohn. In die 5:21 Minuten packt Leo all seine Gefühle und seine Dankbarkeit für Frau und Kind. Man merkt, wie wichtig ihm bei allem Erfolg vor allem seine kleine Familie ist, die ihm Kraft und Kreativität schenkt.

Auf „Friendship" ist Ines auch erstmals als Sängerin zu hören. Die Vocals werden im Arbeitszimmer genannten Homestudio aufgenommen. Hier hängt auch die Goldene Schallplatte für „Spirit Of The Hawk". Als Komponist und kongenialer Partner ist auf dem mittlerweile vierten Album in bewährter Manier wieder Leos Freund Mario Spindler dabei. Und den letzten Schliff sowie den bewährten Rojas-Sound besorgt erneut kein Geringerer als Produzent Wolfgang Filz, der lange Jahre mit Enigma im Studio war. „Ines hat mich jeden Tag und Moment unterstützt", sagt Leo, für den Freundschaft eine zentrale Kategorie ist: „Amigo soll nicht nur ein schulterklopfendes Wort sein, für mich sind Ines und ich das gemeinsame Schicksal unseres Lebens."

In „Chaski" geht es um die gleichnamigen Inka-Boten, die früher als Staffelläufer binnen einer Woche bis zu 2.800 Kilometer Strecke durch Urwald und Wüste überwanden. Da passt es, dass Leo im STERN-Interview seinen bescheidenen Job-Wunsch verriet: Kurierfahrer - am liebsten für größere Strecken. Leo mag es nämlich mit dem Auto unterwegs zu sein, das ist für ihn fast meditativ: „Hier sieht man jede Menge Natur und hat die tollsten Ideen."
Und neben den Songs mit den bewährten breiten, Sehnsucht verströmenden und zum Träumen einladenden Soundflächen lädt Leo aber mit anderen Tracks auch zu Party und Tanz am Lagerfeuer ein. „Im Winter kuscheln wir uns gerne zur Musik ein und träumen von wärmeren, schöneren Zeiten. Für mich ist Musik ein bisschen wie eine Therapie. Aber wenn Frühling und Sommer kommen, dann soll die Musik für gute Laune sorgen und uns zum Tanzen bringen." Deshalb gibt es z.B. mit „Chicas" und „Vamos A Bailar" („Lass uns tanzen") zwei mitreißende Up-Tempo-Nummern, die jetzt schon Vorfreude auf den Sommer und rauschende Freiluft-Partys verströmen. Die Songs knüpfen an den mit über vier Millionen You Tube-Klicks vielleicht populärsten Rojas-Track „Celeste" an, der mit einem speziellen Remix auch auf dem 18-Track-Album vertreten ist.

Mit „Das Beste" hat Rojas einen weiteren großen Schritt in seiner Karriere gemacht. Noch nie hat er bei so vielen Songs maßgeblich mitkomponiert, Texte geschrieben, gesungen und gesprochen. Eigene Ideen hatte Leo von Anfang an, jetzt ist er soweit, sie auch einzubringen und durchzusetzen. Das Ergebnis sind die neun brandneuen Titel, Leos persönliche „Serenade To Mother Earth"!

Natürlich ist er auch begeistert, dass es mit der 5-CD-Box gleichfalls einen Überblick über sein Gesamtwerk gibt. Neben dem neuen Album finden sich hier die ersten drei Platten sowie sage und schreibe 31 Bonus-Tracks, die das Herz jedes Rojas-Liebhabers höher schlagen lassen. „Es ist ein Dankeschön von meiner Plattenfirma und mir an meine treuen Fans, das mich sehr stolz macht", freut sich der Künstler über seine Werkausgabe.
Aber er hat auch noch viel vor: Naturliebhaber und Naturbursche Leo will Mutter Erde in den nächsten Jahren nicht nur mit neuen innovativen, vielschichtigen Sounds ehren und danken. Er plant auch einen Film über die Schönheit unseres Planeten in all seinen Facetten. Zentraler Ausgangspunkt sollen seine Heimat Ecuador mit dem Urwald, den Anden und den unendlich weiten Feldern sein, aber landschaftliche Schönheit findet Leo genauso direkt vor seiner Haustür: „Auch in Deutschland oder Polen bin ich oft beeindruckt, wie viel schöne Flecken Erde es gibt, die man unbedingt zeigen und mit einem entsprechenden Soundtrack versehen sollte." Es ist Leos Vision, mit so einem vertonten Naturfilm Fans von Deutschland über die USA bis Ecuador zu besuchen und zu erfreuen. Leos Inka-Sound steht erst am Anfang.

Bis dahin erfreut er uns mit seinem neuen Werk, einem ebenso intensiven wie atmosphärischen Indio-Pop-Album, das dank indianischer Klänge zum Entspannen und Träumen einlädt. Die südamerikanisch geprägten Melodien im modernen Rojas-Sound lassen den Hörer in eine andere Welt reisen: Man sieht eine lange Fernstraße vor sich, die vorbei an alten Indianerdörfern und zahllosen Maisfeldern durch den dichten Regenwald in Ecuador führt. Kein Wunder, dass so viele von der musikalisch 1:1 umgesetzten indianischen Naturverbundenheit und Kultur fasziniert sind. Ein Gegenentwurf zur hektischen Welt 2015 – und auch ein Teil von ihr.

Das Jahr 2015 hat übrigens ganz hervorragend für Leo Rojas begonnen: Es erreichte ihn die Nachricht, dass er für drei Ecuadorian Music Awards, die im Mai verliehen werden, nominiert wurde. Und zwar in den Kategorien „Best Artist Of The Year", "Best Artist Of National Music Artist Ecuador und "Revelation Of The Year”.

Doch nun erscheint am 27. März zunächst sein viertes Album "Das Beste” - mit neun neuen Songs; seine persönliche „Serenade To Mother Earth"!
Quelle: Ariola

Weitere Infos unter www.leorojas.de

Leo Rojas Track by Track

Little Silverstar
Mit diesem Lied verbinde ich so schöne Erinnerungen seit der Geburt meines Sohnes. Mein kleiner silberner Stern. Als er zwei oder drei Monate alt war, spielte ich diese Melodie und fühlte so viel Freude, seine Gesten und sein Gesicht zu sehen, als er singen wollte! Glückliche Momente mit Tränen in den Augen.

Chica
Es ist ein Lied bei dem der Produzent und ich uns von original afro-ecuadorianischen BOMBA-Rhythmen inspirieren ließen, um neue Dinge auszuprobieren. Im Text schrieb ich "gibst du mir Deine Liebe – schenke mir Dein Herz". Wenn Ihr diesen Titel hört und Euch die Euphorie erreicht, tanzt und genießt diesen Beat! Grüße an meine afro-ecuadorianischen Brüder.

Amigos
Ein Lied voller Energie, eine Mischung aus traditionellem und tropischem Rhythmus. Viele fragten sich, ob ich mehr schnelle Songs spielen kann. Hier ist einer, ich hoffe es gefällt euch.

Brothers
Wir leben auf dieser Erde, sie ist unser Zuhause, wir dürfen sie nicht zerstören! Wir sollten unsere Mutter Erde respektieren. Ich möchte in einer meiner vielen Visionen, die mir durch den Kopf gehen, eine Welt erreichen, in der wir ohne Krieg und ohne Ungerechtigkeit in Frieden leben. Wir sollen unsere schlechten Dinge weglassen, insbesondere den Stolz, der manchmal auch zwischen uns indigenen Brüdern das Bild von Einheit und Brüderlichkeit zerstört. An unsere fast ausgestorbenen Indianerstämme in Nord-, Mittel- und Südamerika: Lasst uns gemeinsam unsere Hände erheben und zusammen in ein neues Leben gehen, Brüder in der ganzen Welt.

Friendship
Einer der ganz besonderen Songs für mich. Ich genieße die Stimme, sie gibt mir das Gefühl mit Dir durch den Himmel zu fliegen. Danke dass Du immer für mich da bist, meine Liebe AGA. In diesem Lied begleitet mich nicht nur Deine Stimme, auch die Botschaft über eine wahre Freundschaft und Brüderlichkeit. Ein Lied für meine liebe Frau!

Serenade To Mother Earth
Ich kenne das Lied seit ich 16 Jahre alt bin und seitdem begleitet es mich in guten und schlechten Zeiten. Es war ein großer Traum es eines Tages in einer meiner Produktionen präsentieren zu können. Gott sei Dank kann ich diesen Song mit viel Liebe und mit viel Gefühl für Euch alle und speziell für sie, „Pachamama" (Mutter Erde), spielen.

Vamos A Bailar
„Vamos A Bailar" wurde geboren, als ich eines Tages mit einem Bekannten zusammensaß, mit Charango und Gitarre in der Hand. Wir haben gespielt, bis mir diese Melodie einfiel. Danach arbeitete ich zuhause weiter, im Studio bekam das Lied noch mehr Kraft. Nach der tollen Arbeit des ganzen Teams bringe ich euch diesen wunderschönen Sanjuanito! "Vamos Agato – vamos Otavalo"

Chaski
Einer der Songs, der mich ein Teil des Inka-Reiches erleben und ein Chaski (Bote) sein lässt. Dank der Chaskis und dem Netz von Steinstraßen (Capac Ñan), die die verschiedenen Bereiche und Regionen verbunden haben, konnten die geschulten Boten die Nachrichten über 400 km pro Tag weiterleiten. Fuerza Chaski !!

Farewell
Es gibt Momente, in denen wir Glück und Freude erleben. Das Wiedersehen mit Verwandten, die weit entfernt sind, die große Freude wieder zuhause zu sein. Das Gegenteil ist, wenn der Abschied kommt. Gefühle begleitet von Tränen und Traurigkeit, aber gleichzeitig auch mit Freude auf ein schnelleres Wiedersehen.

Der mit dem Wolf tanzt
Vor etwa 13 Jahren habe ich diese Melodie gehört, natürlich kannte ich sie auch durch den Film. Ein Freund spielte mir eine andere Version vor, danach habe ich dieses Lied in Filmmusik-CDs gesucht. Ich träumte seitdem davon, das Lied eines Tages in einer eigenen Version zu präsentieren.

I’ll Be There
Für die Auswahl des Songs habe ich die musikalische Unterstützung meiner Frau erhalten. Es war eine gemeinsame Idee, die in unserem Haus entstand. Das Lied ist auf meinem zweiten Album „Flying Heart", was gleichzeitig der Name meines ersten selbst komponierten Songs ist (Vuela Corazon).

Now I Feel Alive
Dieser Song, voller Kraft und Energie, war auf meiner dritten CD-Produktion „Albatross". Auf ihr konnte ich erstmals eigene Lieder präsentieren, meine musikalischen Ideen und Visionen umsetzen. Ich danke für das große Vertrauen meiner Plattenfirma und meiner Fans. „Ahora me siento vivo".

Circle Of Life
Ein schönes Lied mit mehr Emotionen als man hören kann. Noch schöner ist es, es mit Kindern zu teilen und ihr Lächeln in diesem Augenblick zu genießen. Kinder sind unsere Zukunft!

En Aranjuez con tu Amor
Den Namen des Songs hörte ich zum ersten Mal, als wir an meiner CD „Spirit Of The Hawk" gearbeitet haben. Der Vorschlag für diesen Song kam vom Produzenten, diese Auswahl war sehr gut. Außerdem habe ich an das Lied süße Erinnerungen, weil ich Ende 2005 ein schönes Wochenende zum Geburtstag meiner lieben Frau in Aranjuez verbracht habe.

Luchando por un Sueno
Ob man es glaubt oder nicht: Es ist eines meiner ersten eigenen Lieder. Ich sage das, weil ich nie dachte, dass ich in der Lage wäre eine eigene Komposition zu erschaffen. Der erste Name war eigentlich „Luchando por las calles", weil ich damals in den Fußgängerzonen und auf Märkten spielte. Als ich nach Hause kam, war die Melodie in meinem Kopf, ich wollte mit ihr etwas Eigenes erschaffen. Als das Lied fertig war, habe ich mich entschieden, dass ich nicht auf der Straße, sondern für meine Träume kämpfen will. „Kämpfe für einen Traum".

Runakuna
Eine Mischung aus traditionellem Klang und modernem Reggae-Sound, anfangs als traditioneller Sanjuanito gedacht. Aber ich erfuhr eine Überraschung, als der Produzent mir diese Version präsentierte. Ich habe es geliebt, ich habe vorgeschlagen für die Zukunft solche Dinge öfter auszuprobieren. Mit dieser neuen Mischung wollte ich bewirken, dass auch die junge indigene Generation traditionelle Musik nicht vergisst. Aber natürlich mit etwas Modernität.

El Condor Pasa
Ein sehr, sehr spezielles Lied für mich. Der Ursprung ist aus Peru, aber zu diesem Lied habe ich meine eigene Version entwickelt. Ich hatte die Ehre dieses Lied auf der großen Bühne vor Millionen von Zuschauern zu spielen. Ich ahnte nicht, dass dieses Lied die Tür für meine musikalische Karriere öffnen wird. "Condor, Condor fliege über den Anden frei wie der Wind ..."!

Celeste (Remix by SASH!)
Ich hätte nie gedacht, dass das Schicksal meines Lebens es ermöglicht, mit SASH! („Ecuador") zu arbeiten. Noch dazu etwas Gemeinsames zu schaffen, wie diese Version von „Celeste" mit einem bisschen Dance. „A disfrutar".
Quelle: Ariola
 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de