Neu auf geniesserinnen.de:


             Webseite durchsuchen

             

 

Werbung

 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Gesund am 18.06.2019


Werbung


21.03.2019

Mehr Sympathie durch weiße und gerade Zähne

Bild 1: ©istock.com/alex-mit

Weiße und gerade Zähne – das macht nicht nur ein schönes Lächeln, sondern vor allem einen sympathischen Eindruck aus. Ob man nun mit einer besonderen Methode zur Zahnaufhellung oder mit Hilfe eines professionellen Bleachings an die Sache geht, richtet sich nach den persönlichen Vorlieben.

Schönheit sowie ein gepflegtes und gesundes Aussehen spielen in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Sei es im Beruf oder im Privatleben: Wer fit, gesund und gepflegt aussieht, wirkt oft sympathischer – zumindest auf den ersten Blick. In diesem Kontext können auch massive Fehlstellungen bei den Zähnen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Dank moderner Methoden haben auch ältere Erwachsene noch die Möglichkeit, ihre Zähne begradigen zu lassen.

Keine Lust auf eine Zahnspange? Dieses Modell ist kaum zu sehen

Wer erst in späten Jahren dazu kommt, seine Zähne begradigen zu lassen, greift zu Alignern. Aligner sind durchsichtige Zahnschienen, die individuell angefertigt werden. Die Modelle sind aus Kunststoff und stammen aus dem 3D-Drucker, wo sie mit modernsten Programmen individuell erstellt werden. Mehr Informationen zu dem Thema sind bei dem Aligner-Anbieter Dr. Smile zu finden. Die modernen Schienen eignen sich für leichte bis mittelschwere Zahnfehlstellungen. Ist die Zahnlücke oder die Fehlstellung allerdings zu massiv, kann das Verfahren nicht weiterhelfen. Der große Vorteil ist, dass die durchsichtigen Modelle zur Korrektur beim Tragen kaum auffallen. Gerade für Arbeitnehmer ist dies ein wesentlicher Aspekt, denn ein „silbernes Gebiss“ ist nicht überall gern gesehen. Die Behandlung macht regelmäßige Besuche beim Kieferorthopäden erforderlich.

Bild 2: ©istock.com/Wicki58

Psychische Leiden aufgrund schiefer Zähne

Zahnfehlstellungen und Lücken können massives psychisches Leid verursachen. Selbst wenn Zahnlücken gar nicht oder nur im geringen Maße auffallen, kann der Betroffene extrem darunter leiden. So nagen Zahnlücken schon einmal am Selbstbewusstsein oder beeinträchtigen den Alltag stark. Aus medizinischer Sicht sollte daher im Einzelfall immer berücksichtigt werden, ob die Position der Zähne auch zu psychischen Belastungen führt. Manche Patienten entwickeln aufgrund ihrer Zähne Depressionen und Ängste oder trauen sich manchmal gar nicht mehr vor die Haustür.

 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


Werbung


 

 
 
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
genussmaenner.de
go for baby
instock.de - der börsendienst
marketingmensch
fotomensch berlin
Secret Whisper
Unter der Lupe
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
Datenschutzhinweis  |
 
Copyright 2019 - geniesserinnen.de