Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Aktiv & Gesund » Aktiv am 12.12.2017



 

       11. Januar 2012

Muskeln statt Pfunde

Viele Menschen nehmen sich spätestens an Silvester vor, im neuen Jahr mal wieder das Rauchen aufzugeben, eine Diät zu machen oder mehr Sport zu treiben. Um das eine oder andere Pfund, das man sich über Weihnachten zugelegt hat, wieder loszuwerden, wird dem letztgenannten Vorsatz die meiste Aufmerksamkeit geschenkt.

Damit auch der letzte Sportmuffel in die Gänge kommt, kann das Fitnessprogramm auch in den eigenen vier Wänden stattfinden. Wer beispielsweise einen Stepper besitzt, kann lästigen Kilos effizient und schnell den Garaus machen. Durch ein spezielles Aufbautraining verbrennt man nicht nur ausreichend Kalorien, sondern trainiert seine Muskeln im unteren Körperbereich (u.a. Oberschenkeln, Po und Waden). Da diese Methode besonders gelenkschonend ist, eignet sie sich gut für übergewichtige Menschen.

Weg mit dem lästigen Winterspeck

Wer sich für einen Stepper entscheidet, kann nebenbei Musik hören, Fernsehen gucken oder ein Buch lesen, während er seine Übungen macht. Dadurch verliert man nicht nur das Zeitgefühl für die Dauer des Trainings, sondern hat auch noch Spaß bei der Sache und trainiert gleichzeitig seine grauen Zellen. Außerdem muss man nicht mal das Haus verlassen, um seinem Fitnessprogramm nachzugehen – schlechtes Wetter gibt es also nicht mehr. Während der Körper fleißig Kalorien verbrennt, sollte jedoch immer die Intensität und nicht die Geschwindigkeit im Vordergrund stehen.

Den Körper immer mehr herausfordern

Damit die Fettzellen minimiert und die Muskeln trainiert werden, sollte man mit dem Training langsam beginnen und mit der Zeit steigern. Anfangs reichen 15 Minuten drei- bis viermal die Woche vollkommen aus, um die einzelnen Körperregionen an den Stepper zu gewöhnen. Mit der Zeit merkt man von ganz alleine, dass die Muskeln mehr abkönnen. Darüber hinaus kann man die Armstütze (falls vorhanden) abnehmen, damit die Beine den Körper alleine tragen müssen – dadurch wird der Kalorienverbrauch noch einmal um bis zu 25 Prozent gesteigert.

Die Muskeln wachsen langsam

Wer einen Stepper benutzt, trainiert speziell seine Oberschenkel und Waden. Und wer seinem Winterspeck zu Leibe rücken möchte, sollte sich deshalb erst einmal darauf einstellen, dass natürlich zuerst die Beine gestrafft werden. Durch die hinzugewonnene Muskelmasse wird auch das Gewicht anfangs nicht reduziert, da Muskeln mehr wiegen als Fettzellen. Das ist jedoch kein Grund zur Besorgnis: Wer dem Muskelaufbau entgegenwirken möchte, kann einfach auf kohlenhydratreiche Kost zurückgreifen und auf proteinhaltige Speisen und Getränke verzichten. Allerdings sollte man auch bedenken, dass mehr Muskeln mehr Energie benötigen und entsprechend mehr Kalorien verbrennen können. Auch wenn das Gewicht nicht verringert wird, ist der Körper nach dem Training wesentlich straffer.



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de