Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau am Steuer am 20.11.2017



 

       16. August 2013

Opel ADAM R2 bei der ADAC Rallye Deutschland

Die Rallye-Saison 2014 nimmt bei Opel bereits konkrete Formen an: Derzeit testet die Motorsport-Abteilung des Rüsselsheimer Automobilherstellers die Rallye-Version des neuen ADAM für die Klasse nach dem R2-Reglement der FIA. Ziel ist die Homologation des Fahrzeugs bis November 2013 und damit der Einsatz des ADAM R2 auf internationaler Ebene ab Anfang nächsten Jahres. Weltpremiere hat das Kraftpaket bereits bei der ADAC Rallye Deutschland (22. bis 25. August), dem neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Dort wird der ADAM R2 als so genanntes 00-Fahrzeug das Feld der versammelten Rallye-Elite anführen.

Umfangreiche Testfahrten verlaufen nach Plan

Das Testprogramm des ADAM R2 ist straff und umfangreich. Zuletzt absolvierte er eine Erprobungsfahrt von rund 150 Kilometern. Der Fokus lag dabei auf der Fahrbarkeit des Motors sowie dem Test neuer Bremsen und einer neuen Kühlung der Vorderachse. Zudem erfolgten erste Abstimmungen der dreifach verstellbaren Dämpfer im Hinblick auf die Deutschland-Rallye.

"Insgesamt sind wir mit den Ergebnissen der Tests sehr zufrieden. Der erste richtige Roll-out verlief problemlos", betont Opel-Programm-Manager Dietmar Metrich. "Der Motor hatte zuvor bereits 550 Kilometer abgespult. Andere Komponenten haben wir schon mehr als 3.000 Kilometer getestet." Bis zum Jahresende laufen die Erprobungen, dann soll die Homologation des ADAM für die Klasse R2 erreicht sein.

Ritterschlag für den ADAC Opel Rallye Cup

Gleich in ihrer Premierensaison wird der Nachwuchsserie ADAC Opel Rallye Cup eine besondere Ehre zuteil: Der neue Markenpokal, bei dem die Teilnehmer in identischen Opel ADAM in der Cup-Version antreten, startet als Saisonhöhepunkt offiziell im Rahmenprogramm der Deutschland Rallye.

Das gemeinsame Rallye-Projekt von Opel und dem ADAC überzeugt durch seine Professionalität und den hohen Anspruch der Nachwuchsförderung. Nicht zuletzt deshalb sorgt die Serie seit dieser Saison für frischen Wind in der deutschen Rallye-Szene. "Ein erfolgreicher Saisonauftakt, hohes Publikumsinteresse sowie starke Technik und Performance bei gleichzeitig überschaubaren Kosten für die Teams machen den Reiz des ADAC Opel Rallye Cups aus. Der Cup bietet spannenden Motorsport und sehr starke Leistungen unserer Junioren", bringt es Jörg Schrott, Direktor Opel-Motorsport, auf den Punkt.

Lange Motorsport-Tradition und Nachwuchsförderung

Der ADAC Opel Rallye Cup entstand aus der Idee, eine Rennserie für talentierte Nachwuchsfahrer ins Leben zu rufen. Hintergrund ist die langjährige, erfolgreiche Rallye-Historie von Opel. Mit dem ADAC konnte Opel einen starken Partner gewinnen. Der ADAC Opel Rallye Cup startet im Rahmen der ADAC Rallye Masters und dient als Plattform für den Einstieg in den Rallyesport und die spezifische Förderung talentierter Nachwuchsfahrer - und zwar mit klarer Perspektive. Denn ab 2014 können die besten Piloten des Rallye-Cups die zweite Stufe des modular aufgebauten Programms in Angriff nehmen und sich im Opel ADAM R2 auf nationaler und internationaler Rallyebühne bewähren. Foto: Opel



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de