Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau am Steuer am 20.08.2017



12.09.2016

Opel Astra Sports Tourer

... mit neuer Motorenfamilie



Die Zeit, als Autos der Kompaktklasse reine Zweckfahrzeuge waren, um von A nach B zu kommen, die ist schon ganz lange vorbei. Heute können auch Fahrzeuge im Kompaktsegment richtig viel Spaß machen.

Das gilt – man könnte schon fast sagen - besonders für die früher nicht sonderlich beliebten Kombis. Die werden von Generation zu Generation beliebter. Das beweist auch die jüngste Generation des Opel Astra Sports Tourer.

Darum geht es diesmal!

Seit einigen Monaten ist die neueste Generation des Opel Astra Sports Tourer auf dem Markt, wir haben schon über die neuen Elektronikfeatures gesprochen und natürlich auch über das, was einen Kombi ausmacht, den Laderaum. Heute wollen wir uns mal intensiver mit dem beschäftigen, ohne den der schönste Wagen nicht fährt, mit dem Motor bzw. mit den Motoren. Marc Schmidt, der Chefingenieur der gesamten Astra Baureihe.

Marc Schmidt:
Sämtliche Motorenfamilien im Astra sind neu. Es gibt im Prinzip drei Motorenfamilien. Das ist einmal – wir nennen das – small gas engine, also im Deutschen ist das dann: kleiner Benziner. Dann ist es midsize gas engine, mittlerer Benziner und dann ist es noch der midsize Diesel, also mittlere Dieselbaureihe. Es sind drei Familien, sind alle brandneu und die folgten den gleichen Vorgaben wie die Architekturentwicklung.

Mit „Architekturentwicklung“ ist gemeint, dass der Trend hin zu „kleiner und kompakter“ geht. Was die Motoren angeht sollten diese natürlich trotzdem noch effizienter werden.

Marc Schmidt:
Also die haben natürlich alle verschiedene Drehmomentverläufe und PS Zahlen. Die Benziner gehen bei 100 PS los und hören bei 200 auf, die Diesel fangen bei 95 PS an und hören bei 160 auf. Das Ganze dann mit 1,0 Liter Hubraum, das sind Dreizylindermotoren – Benziner – bis zu Vierzylinder, 1,6 Liter, die Diesel sind alle Vierzylinder mit 1,6 Liter Hubraum.

Natürlich gibt es grade in der Astra Sports Tourer Baureihe von Opel eine große Vielfalt an Motoren und wer richtig Dampf unter der Haube haben will, der wird auch bestens bedient!

Marc Schmidt:
Top of the line sind natürlich dann 200 PS im Benzinerbereich, das ist ein Auto, das fährt 235, unheimlich agil, supersportlich, tolles Durchzugsverhalten. Das Gleiche gilt für den 160 PS Bi-Turbo-Diesel und dazwischen sind halt noch ein paar andere angeordnet, die genauso viel Spaß machen, aber die dann halt für jeden Geldbeutel gemacht sind und dann kann sich jeder raussuchen, was passt.

Wer könnte übrigens besser als der Chefingenieur zum Ausdruck bringen, was es ausmacht, einen Opel Astra Sports Tourer zu fahren? Noch einmal Marc Schmidt.


Marc Schmidt:
Wir waren ja in Portugal zur Pressevorstellung von dem Sports Tourer und es ist da bergig und kurvig und da muss das Auto alles geben, was es kann. Und ich habe eigentlich nur begeisterte Leute getroffen die sagten, hier: „ Meine Herren, ich habe mich reingesetzt, der Sitz war genau da, wo ich ihn haben muss, das Lenkrad ist, wo es ist, die Lenkung ist superdirekt, das Fahrwerk liegt auf der Straße, ich bin da durch die Gegend gefahren und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Und den Spaßfaktor sollte man nicht vergessen!

Ich glaube, damit ist alles gesagt und mehr kann man auch nicht verlangen!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden.

Fotos: © GM Company



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de