Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Schlau » Wissenswertes am 27.04.2017



 

       13. Mrz 2014

Peugeot setzt auf profitables Wachstum - Die Löwenmarke baut 2014 auf ihre bisher jüngste Modellpalette

Das Jahr 2013 stand für Peugeot Deutschland im Zeichen wichtiger Neueinführungen, einer auf profitables Bestandsmanagement ausgerichteten Vertriebsstrategie und einer auf Höherpositionierung fokussierten Modellpolitik. Dies erläuterte Marcel de Rycker, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, anlässlich der Jahrespressekonferenz der französischen Automobilmarke am neuen Standort in Köln Gremberghoven. „Wir wollen uns auf dem deutschen Markt nachhaltig weiterentwickeln. Dabei setzen wir bei unserer Produkt- und Vertriebspolitik vorrangig auf Qualität statt auf die reine Eroberung von Marktanteilen“, erläuterte er. „Auch im Jahr 2014 steht für uns eine an Qualität und Profitabilität orientierte Marktentwicklung im Vordergrund“, kündigte Marcel de Rycker an.

Neuheiten wie der Peugeot 2008 haben Erwartungen übertroffen

Alle im Jahr 2013 gestarteten Modellneuheiten hat die Marke mit dem Löwenemblem erfolgreich auf dem deutschen Markt positioniert: Vom im Juni 2013 gestarteten Mini-SUV Peugeot 2008 lagen bis Jahresende 10.735 Bestellungen vor – 80 % mehr als erwartet. Der besonders sportlich motorisierte Peugeot 208 GTi, Nachfolger des legendären Peugeot 205 GTI, übertraf mit 1.035 Bestellungen die Planung um 73 %. Der elegante Peugeot 208 XY lag mit 375 bestellten Einheiten sogar 108 % über dem Ziel.

Der im Vorjahr eingeführte Kleinwagen Peugeot 208 hat sich im Jahr 2013 voll etabliert: Mit 16.252 Neuzulassungen erreichte er ein Plus von 37,2 % gegenüber Vorjahr – das stärkste Wachstum aller im deutschen Kleinwagensegment vertretenen Modelle. Erfolgreich läuft auch der im Oktober 2013 eingeführte Peugeot 308 an: Er verzeichnete bis Jahresende rund 3.400 Bestellungen. Insgesamt wurden 2013 genau 63.932 Pkw und Nfz von Peugeot neu in Deutschland zugelassen, der Marktanteil (Pkw und Nfz) betrug 2,02 %.

Positives Ergebnis auf Vorjahresniveau

Der Umsatz von Peugeot Deutschland lag 2013 bei 1,14 Milliarden Euro. Dank der erfolgreichen Höherpositionierung des Modellangebots konnte Peugeot dabei den Ertrag pro neu zugelassenen Neuwagen deutlich steigern. So wurden zum Beispiel 63 % des neuen Peugeot 2008 in der höchsten Ausstattungsversion Allure bestellt – weit mehr als beim Vorgängermodell 207 SW, das 2012 auf 43 % des höchsten Ausstattungsniveaus kam.

Bei der Kompaktklasse-Baureihe Peugeot 308 stieg der Anteil der hochwertigsten Ausstattungsvarianten auf 43 % gegenüber 30 % im Vorjahr. Auch vom Volumenmodell Peugeot 208 bestellen Kunden meist das hohe Ausstattungsniveau Allure oder das mittlere Niveau Active, der Anteil des günstigen Einstiegsniveaus Access macht weniger als 10 % der Zulassungen aus. Peugeot Deutschland erzielte vor dem Hintergrund dieser gelungenen Höherpositionierung für das Gesamtjahr 2013 trotz insgesamt geringeren Volumens erneut das positive Netto-Ergebnis des Vorjahres.

2014 starten wichtige Volumenmodelle wie Peugeot 308 SW und Peugeot 108

2014 starten wichtige neue Volumenmodelle von Peugeot, darunter der Kleinwagen Peugeot 108 und der kompakte Kombi Peugeot 308 SW. Die neue Modellgeneration des Mini-Vans Peugeot 3008 sowie des Komapakt-Vans 5008 sind zum Jahreswechsel in den Handel gekommen. Gleiches gilt für das Imagemodell Sport-Coupé RCZ R – das mit 270 PS stärkste Serienmodell der bisherigen Unternehmensgeschichte.

Auch zahlreiche Sondermodelle für diverse Baureihen werden das Peugeot-Angebot 2014 ergänzen.

Die meisten Pkw- und Nfz-Baureihen von Peugeot sind jünger als zwei Jahre

Peugeot baut 2014 auf die jüngste Modellpalette der bisherigen Unternehmensgeschichte. Die meisten Pkw- und Nfz- Baureihen, die bis Ende des Jahres 2014 zur Verfügung stehen, sind von Anfang 2012 bis Ende 2014 neu eingeführt oder überarbeitet worden und somit zum überwiegenden Teil jünger als zwei Jahre.
 
Überarbeiteter Boxer und Partner Electric erweitern das Angebot für Businesskunden

Das Businesskundengeschäft der Löwenmarke bereichern 2014 neue Nutzfahrzeuge wie der neue Peugeot Boxer und der vollelektrische Peugeot Partner Electric – eine Eigenentwicklung von Peugeot. Auch das neue Wohnmobil Peugeot Expert by Westfalia erweitert die Bandbreite des Peugeot-Angebots. Zudem soll im Frühjahr 2014 bereits der neue Peugeot 308 SW als Business-Line zur Verfügung stehen, die mit spezifischen Ausstattungsmerkmalen exakt auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten ist.

Ziele 2014 – verstärke Zusammenarbeit mit der Peugeot Bank

Hinsichtlich der geplanten Vertriebsaktivitäten wird Peugeot 2014 intensiv mit der Peugeot Bank zusammenarbeiten. „Wir werden unseren Kunden gemeinsam mit der Peugeot Bank attraktive Leasingkonditionen für unsere Modellneuheiten anbieten“, erklärt Marcel de Rycker. Da 2014 eine große Zahl von Leasingverträgen zur Verlängerung ansteht, sieht Peugeot hier großes Potenzial.

Zugleich will Peugeot mit Imagemodellen neue Kunden auf die Löwenmarke aufmerksam machen. Ein Beispiel dafür ist der Peugeot RCZ R, für den schon nach dem ersten Monat 170 Bestellungen vorliegen. Auch Marketingaktivitäten mit der deutschen Tennishoffnung Sabine Lisicki und das an
15 Standorten ausgetragene Golf-Turnier „Peugeot Golf-Tour Germany 2014“ werden dieses Jahr die Imagearbeit von Peugeot prägen.
 
Insgesamt plant Peugeot 2014 rund 76.000 Pkw- und Nfz-Neuzulassungen und einen Marktanteil von 2,35 Prozent. Quelle: Jahresgespräch Februar 2014, Peugeot; Foto: Peugeot



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de