Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Schlemmen am 26.09.2017



 

       27. Februar 2014

Pfanni Spezialitäten in neuem Gewand

Seit Anfang des Jahres erscheinen Pfanni Produkte im neuen Design in den Regalen. Die eleganten, schwarzen Verpackungen sind ein optisches Highlight in der Kategorie, mit dem sich der Kartoffelproduktexperte vom Wettbewerb differenzieren möchte. „Unser Ziel ist es, im Regal aufzufallen“, so Anja Alpert, verantwortliche Brand Managerin bei Unilever. „Die hohe Qualität der Pfanni Produkte spiegelt sich nun auch optisch im hochwertigen Verpackungsdesign wieder.“

Besondere Varianten, wie „Kartoffelpüree mit Creme fraîche und Kräutern der Provence“, „Kartoffel Knödel mit Frühlingsgemüse“ oder „Semmel Knödel mit Pilzen“ werden durch die neue Gestaltung stärker betont und sind für den Verbraucher leicht zu finden. Entwickelt wurden die neuen Designs von der Agentur Qunci aus Neu-Ulm. Die Pfanni „Klassiker“-Produkte erscheinen wie gehabt in den typischen Pfanni Farben. Eine weitere Neuheit sind die heraustrennbaren Rezeptvorschläge auf der Packungsrückseite. Mit ihnen können sich die Verwender eine eigene Pfanni Rezeptsammlung anlegen.

Das Unternehmen setzt mit den neuen Packungen auch auf Bewährtes. Für die Kartoffelknödel und -pürees von Pfanni gilt: Es werden ausschließlich deutsche Kartoffeln aus 100% nachhaltiger Landwirtschaft verwendet und keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe hinzugefügt. Und so ziert der Vertragsbauer Volker Fenske weiterhin die Vorderseite aller Produkte und steht für das Versprechen von Pfanni für nachhaltig angebaute Kartoffeln. Anja Alpert erklärt: „Wir fördern gezielt den nachhaltigen Anbau unserer Rohstoffe.

Basis dafür ist der sogenannte Unilever Sustainable Agriculture Code (SAC). Er definiert verbindliche Anforderungen, u.a. hinsichtlich der Einhaltung von Fruchtfolgen und der Verwendung ausgesuchter Sorten sowie von ausschließlich zertifiziertem Pflanzengut, die erfüllt werden müssen und entsprechend auditiert werden.“ Mit dem SAC verfolgt der international führende Konsumgüterhersteller Unilever das Ziel, bis zum Jahr 2020 100% seiner landwirtschaftlichen Rohwaren aus nachhaltigem Anbau zu beziehen – Pfanni erfüllt dieses Ziel bereits heute.Foto: Unilever



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de