Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Schlau » Wissenswertes am 23.10.2017



 

       9. November 2015

Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Expertentipps zum Selbstschutz für Frauen

Wenn es im Herbst und Winter wieder früher dunkel wird, fühlen sich viele Frauen schon auf dem abendlichen Heimweg nach der Arbeit unsicher und bedroht. Zu Recht, wie Marcus R. Lentz, Chefermittler der Detektei Lentz, weiß: „Viele Täter nutzen den Schutz der Dunkelheit, um Frauen aufzulauern und von möglichen Zeugen nicht erkannt zu werden. Frauen sollten daher potenzielle Gefahrensituationen erkennen und angemessen reagieren können.“
 
Fünf Expertentipps zum Selbstschutz
 
Keine Panik im Parkhaus!
Sicherheitsexperten raten: Nicht neben Vans und Kleinbussen mit seitlicher Schiebetür parken. Sie machen es dem Täter leicht, eine Frau unbemerkt ins Auto zu ziehen. Steht bei der Rückkehr zum Auto ein solcher Wagen neben der Fahrertür, sicherheitshalber über die Beifahrerseite einsteigen.
 
Im Ernstfall nicht nach Hause!

Wer auf dem Heimweg zu Fuß verfolgt wird, sollte belebte, öffentliche Orte aufsuchen – auf keinen Fall das vermeintlich sichere Zuhause ansteuern. Angreifer könnten sich hier gewaltsam Zutritt verschaffen!
 
Selbstverteidigung lernen!
In bedrohlichen Situationen sollten Frauen möglichst selbstbewusst auftreten und den Angreifer laut und in der „Sie-Form“ ansprechen. So begreift das Umfeld, dass es sich nicht um einen Pärchen-Streit handelt. Zur Selbstverteidigung ist es außerdem ratsam, einfache Schlagtechniken zu erlernen.
 
Vorsicht mit Pfefferspray und Co.!

Durch Pfefferspray, Tränengas oder Elektroschocker wiegen sich Frauen häufig in falscher Sicherheit. Sie können die Situation durch falsche Anwendung aber noch verschlimmern. Außerdem können sie den Frauen entrissen und gegen sie eingesetzt werden.
 
Feuer!
In akuter Gefahr können Frauen häufig nur noch durch lautes Schreien auf ihre Notlage aufmerksam machen. Statt „Hilfe“ sollten sie jedoch „Feuer“ schreien. Da sich durch einen Brand auch andere bedroht fühlen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie auch zu Hilfe kommen.

www.lentz-detektei.de



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de