Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Haus & Garten am 24.11.2017



 

       14. Oktober 2015

Smart und sauber: Gaskamine

Die neuen Modelle punkten gleich mit mehreren Vorteilen


Gaskamine kommen meist ohne Schornstein aus, garantieren sauberes Heizen, lassen sich via Fernsteuerung bedienen und sorgen für romantische Stimmung bei wohliger Wärme.

Schornstein? Brennstofflagerung? Asche? Muss nicht sein, denn es gibt gasbetriebene Kaminöfen. Sie sind zudem leicht zu bedienen: Im Vergleich zu klassischen Holzkaminen genügt hier der Anschluss an eine Erdgasleitung. Ein Luft-Abgas-System macht den teuren Einbau eines Schornsteins überflüssig.

"Die Feinstaub-Emissionen sind minimal und die seit 2015 geltende Umweltschutzverordnung wird erfüllt", bestätigt Tim Rehkopf von der BHW Bausparkasse. Ohne Rußbildung entfällt die beim klassischen Holzkamin erforderliche Säuberung der Kaminscheibe - ein deutliches Plus für den Nutzungskomfort. Gaskamine sind zudem "smart": Per Fernbedienung können Flamme wie auch Heizzeit und -leistung reguliert werden.

Eine intelligente Steuerung via Smartphone oder Tablet und die Einpassung in vorhandene Smart-Home-Systeme sind also kein Problem. Die Kosten für die schmucke Feuerstelle, inklusive der baulichen Anpassungen und Installation, bewegen sich je nach Größe und Design zwischen 8.000 und 15.000 Euro.

Foto: Brunner/BHW Bausparkasse



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de