Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau am Steuer am 21.07.2017



 

       14. Juli 2014

Tatiana Calderón will beste Frau in der Formel 1 werden

Sie ist die einzige Dame im Feld der FIA Formel-3-Europameisterschaft und bestreitet in diesem Jahr ihre zweite Saison in dem Championat: Die Arbeit mit den Pneus von Premium-Reifenhersteller Hankook macht Tatiana Calderón dabei großen Spaß. Ihr Konkurrent Esteban Ocon hat dieses Wochenende auf dem Moscow Raceway bei sonnigem Wetter einen weiteren Schritt in Richtung Meistertitel gemacht. Der Franzose zeigte sich bei der Premiere der FIA Formel-3-Europameisterschaft in Russland gewohnt stark, profitierte dabei von der starken Performance der Hankook-Rennreifen. Insgesamt holte er bislang 379 Punkte für die Gesamtwertung. Auch Max Verstappen will im Titelkampf ein Wörtchen mitreden und hat nach dem Rennwochenende in Moskau einen Rückstand von 116 Zählern.

Tatiana Calderón absolviert ihre zweite Saison in der FIA Formel-3-Europameisterschaft und gehört damit schon zu den erfahreneren Piloten in der Meisterschaft. „Im Vergleich zum vergangenen Jahr konnte ich mich sehr verbessern. Ich bin happy mit meiner Performance im Rennen, muss aber noch härter für die Qualifyings arbeiten“, analysiert Calderón, die vor allem im belgischen Spa-Francorchamps glänzen konnte: Mit Rang fünf verbuchte sie auf der Ardennen-Achterbahn einen echten Achtungserfolg und ihr bislang bestes Ergebnis in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. „Das war ein toller Erfolg. Natürlich ist jetzt das erste Podium mein nächstes Ziel“, sagt die Motorsportlerin aus Kolumbien.

Um dieses Ziel zu realisieren, muss sich die in Madrid lebende Sportlerin jedoch erst einmal gegen die männliche Konkurrenz durchsetzen. Kein leichtes Unterfangen, wie Calderón beschreibt: „Ich würde nicht sagen, dass es einfacher ist in der zweiten Saison. Aber ich werde mehr respektiert, weil ich den Jungs bewiesen habe, dass ich sie schlagen kann.“

Die Arbeit mit den Pneus von Premium-Reifenhersteller Hankook mag die Pilotin von Jo Zeller Racing auch bei schwierigen Bedingungen: „Ich mag es sehr, im Regen zu fahren! Wenn viel Wasser auf der Strecke ist, funktionieren die Regenreifen von Hankook genauso konstant wie die Slicks. Mit beiden Reifen kann man voll pushen. Auf nasser Strecke sind die Verhältnisse für alle schwieriger, es passieren schneller Fehler. Du musst Dich also voll konzentrieren und fokussiert sein. Aber das ist eine einmalige Herausforderung und ich liebe Herausforderungen“, zeigt sich Tatiana Calderón selbstbewusst.

An der FIA Formel-3-Europameisterschaft schätzt sie neben dem harten Wettkampf auch das Umfeld im Fahrerlager: „Ich liebe diese Atmosphäre, denn überall sind Fans. Als Rennfahrerin muss ich sowohl auf als auch neben der Rennstrecke gut sein. Die Formel 3 ist ideal, um die Arbeit mit den Zuschauern und den Medien zu lernen. Und wer in dieser Serie schnell ist, kann überall schnell sein“, ist sich Calderón sicher. Für ihre weitere Karriere ist sie fest entschlossen, sich durchzubeißen: „Ich will die beste Frau in der Formel 1 werden.“ Quelle: Hankooktires
 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de