Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau beim Sport am 26.04.2018



31.12.2017

Traumhafte Greens

Traumhafte Greens in intakter Natur

Das ganzjährig subtropische und daher immer milde Klima sowie die üppige Natur machen die Azoren zum echten Traum für ambitionierte Golfer.

Saubere Luft, viel Ruhe und erstklassige Hotels sind Grund genug, dass immer mehr Anhänger des Pitchens und Puttens ihren Sport auf den Inseln weit draußen im Atlantik ausüben. Ein weiterer, vielfach geschätzter Vorteil: Noch sind die Plätze auf den Azoren vom ganz großen Andrang verschont geblieben, und so muss man nicht, wie anderenorts, die Abschlagzeiten über Wochen im Voraus buchen. Man kommt, spielt – und genießt.

Batalha Golf Club (São Miguel)
Der 1986 eröffnete Club auf der Nordseite von São Miguel ist vom Zentrum der Hauptstadt Ponta Delgada aus in nur rund zehn Autominuten erreichbar. Die vom renommierten Golfarchitekturbüro Cameron Powell entworfene PAR-72-Anlage schmiegt sich auf einer Fläche von 120 Hektar in die sanft geschwungene Hügellandschaft. Immer wieder eröffnen sich spektakuläre Blicke hinaus aufs blaue Meer, am Rande der Greens blühen verschwenderisch Hortensien. Die 27 Löcher sind so gestaltet, dass man drei verschiedene Runden spielen kann. Für Anfänger und Hobbyspieler stehen eine Kurzspielanlage, Driving Range, Pitching und Putting Green sowie Übungsbunker bereit.

Furnas Golf Course (São Miguel)
Der von dem Schotten Mackenzie Ross gestaltete 18-Loch-Platz war bei seiner Eröffnung 1936 der erste Golfplatz der Azoren – und er zählt bis heute zu den schönsten in ganz Portugal. Japanische Sicheltannen und andere exotische Panzen wachsen entlang der Greens der PAR-72-Anlage, die oberhalb des Tals von Furnas mit seinem Kratersee und zahlreichen Thermalquellen an einer der schönsten Stellen von São Miguel liegt. In dieser herrlichen Umgebung ist jeglicher Alltagsstress blitzschnell vergessen – und das, obwohl die Inselmetropole Ponta Delgada keine halbe Autostunde entfernt ist. Für Trainingszwecke stehen Driving Range, Pitching und Chipping Green, Putting Green sowie Übungsbunker bereit. Das Clubhaus mit Restaurant, Bar und Pro Shop verströmen britische Noblesse.

Terceira Golf Course (Terceira)
Schön gelegen und einfach zu spielen: Der 1954 auf Terceira eröffnete 18-Loch-Platz gilt als der leichteste der Azoren. Ideal für weniger spielstarke Golfer und für alle, die der Natur möglicherweise mehr Beachtung schenken möchten als dem kleinen Ball. Denn der PAR--72-Platz, der im Inselinnern nördlich der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Inselhauptstadt Angra do Heroísmo liegt, punktet mit sanften Hügeln, verträumten Seen sowie üppig blühenden Azaleen und Hortensien. Wer nur trainieren will, findet Driving Range, Chipping und Putting Green sowie Übungsbunker. Clubhaus mit Restaurant und Pro Shop.

Golfen ohne Golfplatz: Rural Golf
Eine ganz normale Wiese oder eine Kuhweide ersetzen das aufwändig gepflegte Green, statt in Löcher muss man den Ball in durch Fähnchen markierte, aufs Gras gezeichnete Kreise befördern, statt eines großen Sortiments reichen ein, zwei Schläger völlig aus, und oft ist man mit Gummistiefeln besser gerüstet als mit feinen, bespikten Golfschuhen: Rural Golf (auch Bauerngolf genannt) wird auf den Azoren immer beliebter. Einheimische wie Besucher spielen diesen Sport, für den die klassischen Regeln drastisch abgespeckt wurden und der kein Handicap kennt – dafür aber jede Menge Naturgenuss und viel Spaß für die ganze Familie!

Foto: Pixabay



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de