Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Kunst & Kultur am 01.05.2017



 

       3. September 2014

TUTTO PUCCINI

Die komplette Giacomo-Puccini-Opernedition auf DVD und Blu-ray

Zum 90. Todestag des großen italienischen Komponisten Giacomo Puccini am 29. November 2014 veröffentlicht Arthaus Musik die exklusive Sonderedition TUTTO PUCCINI, die sein gesamtes Opernschaffen auf elf DVDs bzw. Blu-rays vereint. Über 1300 Minuten hochkarätige Opernmusik und 240 Minuten Bonusmaterial mit bislang unveröffentlichten Archivaufnahmen garantieren künstlerischen Hochgenuss. Ein umfangreiches Buch (100 Seiten, LP-Format) mit wertvollen Hintergrundinformationen zu den Inszenierungen ergänzt die Edition
 
Von Puccinis selten gespielten Frühwerken Le Villi (Teatro Antico, Taormina, 2004) und Edgar (Teatro Regio, Torino, 2008) über die ersten Welterfolge Manon Lescaut (Teatro alla Scala Milan, 1998), La Bohème (San Francisco Opera, 1988), Tosca (Arena di Verona, 2006) und Madama Butterfly (Teatro alla Scala, Milan, 1986) bis hin zu seinen späteren Opern La fanciulla del West (Puccini Festival, Torre del Lago, 2005), La Rondine (Teatro La Fenice di Venezia, 2008), den drei Einaktern von Il Trittico (Teatro Communale di Modena, 2007) und dem letzten, vom Komponisten unvollendet gebliebenen Drama Turandot (live aus der Wiener Staatsoper, 1983) sind alle seine zwischen 1884 und 1924 entstandenen Bühnenwerke in dieser exquisiten Zusammenstellung enthalten. Erstklassige Opernstars, darunter José Cura, Mirella Freni, Maria Guleghina und Luciano Pavarotti sowie Dirigentenpersönlichkeiten wie Lorin Maazel, Riccardo Muti und Carlo Rizzi machen die Sonderedition nicht nur für Puccini-Liebhaber zu einem absoluten Muss.

Als Bonus werden erstmals zwei Schätze aus dem Archiv des österreichischen Rundfunks veröffentlicht. Extra für die Ausstrahlung im Österreichischen Fernsehen inszeniert, steht die Studioaufnahme des Einakters Schwester Angelica von 1959 stellvertretend für eine neue Art der Opernrezeption. Die Bühnenaufführung des Gianni Schicchi an der Wiener Volksoper 1960 hingegen erinnert an eine große Zeit des Wiener Opernensembles, geprägt von einzigartigen Sängern wie Erich Kunz und Dirigentenpersönlichkeiten wie Argeo Quadri. Beide Aufnahmen sind komplett in Deutsch gesungen und geben den Opernfreunden hierzulande die einmalige Gelegenheit jedem Wort und jeder Pointe zu folgen.

Tony Palmers Biopic Puccini (1984, Bonus auf „Le Villi“) mit Virginia McKenna und Robert Stephens verknüpft das Ehedrama zwischen Giacomo und Elvira Puccini mit seiner Turandot-Inszenierung für die Scottish Opera aus dem Jahr 1984.

Giacomo Puccini stammte aus einer Musikerfamilie und besaß wie kein anderer die Fähigkeit, dem Publikum durch seine Musik, Handlung und Gefühle so eindringlich wie unmittelbar nahe zu bringen. In 40 Jahren schuf er einzigartige und hinreißende Charaktere, die ihn zu einem der beliebtesten und meist gespieltesten Opernkomponisten werden ließen.



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de