Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 20.09.2017



 

       11. Juni 2014

Wasserwelt zwischen Bergen und Palmen

Passer©MGM /Frieder Blickle

Jedes Mal wenn es regnet, sickert Wasser bis zu 3.000 Meter in die Tiefe. Dabei wäscht es aus den Gesteinsschichten Mineralien aus und transportiert sie unterirdisch weiter. Angereichert und erwärmt sprudelt das flüssige Nass als Thermalquelle wieder ans Tageslicht.

In Meran ist es der Granit, der dem flüssigen Element der Therme sein Profil verleiht. Es stammt vom Vigiljoch oberhalb des 10 km entfernten Lana und hat sich im Berginneren mit Radon, Fluor, Gasen und seltenen Metallen angereichert. Durch einen 1.200 m langen Stollen gelangt es schließlich in die Therme Meran, wo es seine wohltuende Wirkung schon seit den dreißiger Jahren entfaltet.

Inhalationen mit Meraner Thermalwasser helfen als Vorbeugung von Erkältungskrankheiten, bei chronischer Bronchitis sowie bei Asthma und Allergien. Thermalbäder wiederum wirken schmerzlindernd, beruhigend und muskelentspannend. Diese Therapie dient vor allem der Behandlung von Rheuma und Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Außenpool©Hotel Therme Meran

Seit Ende Mai sind die zehn Pools im Außenbereich der Therme Meran wieder eröffnet. Die unterschiedlichen Wassertemperaturen in den Becken ermuntern zum sportlichen Schwimmen oder gemütlichen Dahintümpeln und Auf-Sich-Wirken-Lassen des Whirlpool-Effekts. Was das Vergnügen noch intensiviert, ist der Blick über die Palmen hinweg auf die schneebedeckten Gipfel der Texelgruppe.

Für Gäste des Hotels Therme Meran – das übrigens als einziges Haus der Stadt durch einen Bademantelgang mit der Therme verbunden ist – genügt ein Blick aus dem Zimmerfenster um die ganze Wasservielfalt Merans und die damit verbundenen Stimmungen zu erleben. Der Seerosenteich im Frühsommer hat etwas Verträumtes. Die Passer, der Fluss, der munter vor den Türen des Hotels dahinsprudelt, etwas Belebendes – genauso wie die Treatments im „5 Elements Spa”: „Fresh Legs” etwa setzt frisches, kaltes Wasser ein, um den Kreislauf anzuregen und die Abwehrkräfte zu stärken. „Fresh Breeze Summer” versprüht ¬ – ähnlich wie ein Wasserfall –einen zarten Sprühregen auf der Haut, der in diesem konkreten Fall nach Orangenblüten duftet und Körper und Geist erfrischt.

Übrigens: Ein reizvoller Spaziergang vom Hotel weg flussaufwärts führt zum beeindruckenden Fragsburger Wasserfall und bewundert die unbändige Kraft der Natur.

Die Nähe zu diesem lebendigen, plätscherndem, stets frischen Element fördert in uns die Freude an der Bewegung, dann wieder spürt man, wie der besänftigende Klang des Wassers seine heilsame Wirkung tut und einen hypnotisiert, zur Ruhe bringt.

Package: 3-tägiges Wohlfühl-Sommer-Angebot inklusive Eintritt in die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die ebenfalls mit einem einmaligen Teich entzücken, ab 387,- € pro Person

Besuchen Sie die Website: www.hotelthermemeran.it
 



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de