Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart » Mode am 26.09.2017



16.01.2017

Wer ist Modedesignerin – Mary Quant?

der Minirock ist ihre bedeutendste Kreation

Mary Quant ist eine britische Modedesignerin. Sie wurde am 11. Februar 1934 in der englischen Grafschaft Kent geboren. Als ihre bedeutendste Kreation gilt der Minirock.
 
Bevor sich Quant entschied, Modedesignerin zu werden, studierte sie Kunst am Goldsmith’s College of Art. Dort traf sie auch Alexander Plunkett Greene, ihren zukünftigen Geschäftspartner und Ehemann.
 
Quant, die im selben Alter war wie ihre Kundschaft, war davon überzeugt, dass Mode für die Jugend erschwinglich sein muss. Mit Hilfe ihres Mannes und dem befreundeten Anwalt Archie McNair eröffnete sie 1955 ihre erste Boutique auf der King’s Road, die den Namen „Bazaar“ trug. Auf der Suche nach neuen und interessanten Kleidern war Quant mit der Ware nicht zufrieden und entschied, dass der Laden mit eigenen Entwürfen bestückt werden sollte. Mit Stiefeln aus PVC, dünnen Rippstrickjacken und Karomustern entstand so der „London Look“. Die Teile fanden großen Anklang bei den Britinnen, deren Modebewusstsein sich in der Zeit der kulturellen Umbrüche dieser Tage festigte. 1961 konnte Mary Quant eine zweite Boutique eröffnen. Mit Ginger Group lancierte sie zwei Jahre später eine billigere Zweitmarke. Gleichzeitig wurde ihre einzigartige Form der erschwinglichen Mode auch von der Ladenkette J. C. Penney gekauft, um sie auch auf dem amerikanischen Markt zu vertreiben.
 
Anfang der 1960er Jahre schenkte sie dem Minirock, den sie nach dem Fahrzeug benannt haben soll, einen neuen Auftritt. Neben Quant zählen auch John Bates und André Courrèges zu seinen Erfindern. Nachdem dieser 1962 in der britischen Vogue abgelichtet wurde, stieg das kontrovers diskutierte Kleidungsstück zum Verkaufsschlager auf. Für ihren Mut und ihre sinnlichen, jungen Kreationen wurde Quant im Jahre 1966 mit dem „Order of British Empire“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm sie selbstverständlich im Minirock entgegen.
Das Model Twiggy machte den Mary-Quant-Look Ende der 1960er Jahre zum Markenzeichen einer Generation. 1969 wurde aus dem Minirock der Micro-Mini, nur um kurz darauf als Midi und Maxi zu erscheinen.
 
1971 stellte sie ihre Hot Pants vor, die so kurz waren, dass sie kaum noch das Nötigste bedeckten. Doch durch die Zunahme langer Frauenhosen in den Folgejahren verloren sowohl die Hot Pants als auch der Minirock an Bedeutung. Auch Quant selbst betrachtete die von ihr angestoßene Entwicklung kritisch und fokussierte sich zunehmend auf das Unternehmen, das zusehends expandierte. Gleichzeitig erweiterte sie das Produktportfolio um Haushaltswaren und Kosmetikartikel. Allein in Japan eröffnete sie etwa 200 Stores, weitere Niederlassungen finden sich in London, Paris und New York.
 
Im Jahr 2000 zog Quant sich aus dem Modegeschäft zurück, die Firma Mary Quant Ltd. wurde von japanischen Eignern übernommen.
 
Modezitat:
„Ich wollte immer, dass die jungen Leute eine eigene Mode haben, eine Mode des 20. Jahrhunderts.“

Quelle: fashionpress
Foto: Jac. de Nijs / Anefo - Nationaal Archief



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de