Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Lebensart am 18.06.2018


Jule - Hellsehen & Wahrsagen - Liebe & Partnerschaft - Tarot & Kartenlegen - Medium & Channeling - Beruf & Arbeitsleben

10.04.2018

Wohler fühlen durch vegetarische Ernährung

Gefühle und Fleischkonsum

Fröhlich, verbittert, müde, überdreht – jeder kennt die unterschiedlichen Gefühlslagen, die wir täglich durchleben. Doch nicht immer sehen wir den Zusammenhang zwischen Gefühlswelt und der persönlichen Ernährung.

Das Essen, welches wir täglich zu uns nehmen, kann unseren allgemeinen Gemütszustand jedoch maßgeblich beeinflussen. Von unserer Ernährung hängt beispielsweise ab, ob unser Gehirn mit genug Glucose versorgt ist, damit wir leistungsfähig und wach sind. Liefern wir dem Körper genug Kohlenhydrate, fühlen wir uns fit und gut gelaunt. Auf diese Weise kann auch eine bestimmte Ernährungsform, besonders die vegetarische Ernährung, unser tägliches Leben und unsere Gesundheit sowie unsere Gefühle, beeinflussen.

Vegetarisch leben – die Auswirkungen auf unsere Gesundheit


Hähnchenbrust mit Reis für sportliche Tage, das Rindersteak am Abend bei dem Geschäftsessen oder die Bratwurst auf der Kirmes – Fleisch gehört zu fast jedem Ereignis dazu. Etwa 60 Kilo Fleisch pro Jahr konsumiert ein Deutscher im Durchschnitt, so der Bundesmarktverband für Vieh und Fleisch. Für einige von uns scheint es fast unvorstellbar, dass wir plötzlich auf jeglichen Fleischgenuss verzichten. Doch es gibt viele Gründe dafür, dass vegetarisch leben unser Wohlbefinden steigern kann.

Ernährungsphysiologisch hat der Verzehr von Fleisch einige Vorteile. Hochwertiges Fleisch liefert wertvolles Protein, was wichtig für eine ausgewogene Ernährung ist. Aber: zu viel tierisches Fett und ein zu ausgeprägter Fleischkonsum, führen langfristig zu gesundheitlichen Problemen und nehmen damit auch Einfluss auf unsere Stimmung. Aus diesem Grund – und aus ethischen Gründen – verzichten immer mehr Menschen auf Fleisch. Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass der komplette Verzicht folgende Vorteile mit sich bringt:

1. Unsere Herzgesundheit wird durch eine vegetarische Ernährung unterstützt. So wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemindert und hoher Blutdruck kann gesenkt werden.

2. Vegetarier nehmen viele sekundäre Pflanzenstoffe zu sich, da sie in der Regel deutlich mehr Obst und Gemüse verzehren. Diese haben viele Ballaststoffe und unterstützen unsere Verdauung. Sie sind außerdem entzündungshemmend und senken auch den Cholesterinspiegel.

3. Der Verzicht auf Fleisch trägt dazu bei, dass das Risiko für eine Krebserkrankung deutlich reduziert werden kann.

Gefühle und Fleischkonsum – das passiert im Körper


Viele Studien kommen zu dem Ergebnis, dass der Verzicht auf Fleisch unseren Körper verändern kann und unseren Body-Mass-Index (BMI) positiv beeinflusst. Der BMI sagt aus, in welchem Verhältnis unser Körpergewicht zu unserem Alter, der Größe und dem Geschlecht steht. Wenn wir beispielsweise einen BMI von 30 bis 34 erreichen, so sind wir übergewichtig. Um einen idealen BMI zu erreichen, ist eine Ernährungsumstellung sinnvoll. Vegetarisch zu essen kann hierfür ein geeigneter Ansatz sein.

Insgesamt werden die Risiken für Krankheiten nicht nur gesenkt, auch können Vegetarier Gewicht verlieren. Das hilft vor allem bei übergewichtigen Menschen. Zu viel Gewicht ist nicht nur eine Gefährdung der Gesundheit. Häufig ist es auch eine psychische Belastung für die Betroffenen. Gefühle, wie beispielsweise Angst, Verzweiflung und Hilflosigkeit, gehören oft zum Alltag und prägen unser Selbstbild. Vegetarisch essen bedeutet also auch, dass wir unser Wohlbefinden und unser Selbstbewusstsein steigern können, wenn wir mit einer überwiegend pflanzlichen Ernährung beginnen. Dadurch beeinflussen Betroffene nicht nur die Gesundheit, sondern auch ihre Gefühle.

Gerade rotes Fleisch enthält viel Fett und trägt damit zu Übergewicht bei, wenn unser Körper im Energieüberschuss ist. Das bedeutet: viel tierisches Fett, welches viele Kalorien beinhaltet, kann Adipositas begünstigen. Stattdessen können sekundäre Pflanzenstoffe aus Obst und Gemüse dabei helfen, dass die Verdauung reibungslos abläuft und wir Gewicht verlieren. Senken wir also die allgemeinen Krankheitsrisiken mit der vegetarischen Ernährung, können wir unser körperliches und seelisches Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen.

Vegetarisch oder doch vegan?

Viele Menschen, die auf Fleisch verzichten möchten, stehen vor der großen Frage: ernähre ich mich vegetarisch oder verzichte ich auf sämtliche Produkte, die eine tierische Abstammung haben?

Wenn es um die körperliche Gesundheit geht, ist eine nährstoffreiche Ernährungsweise zu bevorzugen. Das Ei vom Huhn liefert beispielsweise das wichtige Vitamin B12, welches wir vorwiegend nur in tierischen Produkten finden. Fleisch und Eier decken unseren täglichen Bedarf. Das Vitamin B12 ist wichtig, um unser Nervensystem zu schützen. Lebt der Mensch vegan, so nimmt er ohne tierische Produkte kaum oder zu wenig B12 auf. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, ist es für Vegetarier wichtig, dass sie Milchprodukte und Eier konsumieren. Lebt ein Mensch vegan, so sind Nahrungsergänzungsmittel unverzichtbar.

Wer sich vegan ernährt, der muss außerdem darauf achten, dass es nicht zu einem Eiweißmangel kommt. Wenn Käse, Eier, Joghurt und Milch komplett vom Speiseplan gestrichen werden, kann ein Proteinmangel die Folge sein. Eiweiß ist der bedeutendste Träger für die Bildung von neuen Körperzellen. Genug Protein ist also lebensnotwendig, heilt Wunden und unterstützt unser Gewebe sowie die Körpermuskulatur. Wer sich dafür entscheidet vegan zu leben, der setzt auf pflanzliche Proteinquellen. Hierzu zählen: Nüsse, Hülsenfrüchte und Getreide.

Nicht nur, wer vegetarisch lebt, kann seine Gesundheit, die Gefühle und das allgemeine Wohlbefinden steigern. Auch Menschen, welche sich vegan ernähren, haben im Durchschnitt ein kleineres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedene Krebsarten sowie Diabetes Typ 2. Das ergab eine belgische Studie aus dem Jahr 2014, die sich auf die vegane Ernährungsform spezialisiert hat. Weitere Information zu dem Thema „vegetarisch oder vegan“ findet ihr außerdem hier.

Diese Lebensmittel gehören auf den vegetarischen Speiseplan

Die vegetarische Ernährung bietet eine vielseitige und abwechslungsreiche Auswahl an Lebensmitteln. Ziel ist es, dass dem Körper ausreichend Nährstoffe zugeführt werden und eine Fehlernährung vorgebeugt wird. So kann unser Körper optimal versorgt werden. Für die seelische Gesundheit ist es außerdem wichtig, dass ein Sättigungsgefühl eintritt und wir unser Essen genießen können.

Folgende Punkte sind deshalb zu beachten:

1. frisches Gemüse gehört ganz oben auf den Speiseplan bei einer vegetarischen Ernährung. Damit kann sichergestellt werden, dass wir mit sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen versorgt sind.

2. Obst liefert wertvolle Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Auch Säfte oder Trockenfrüchte gehören dazu.

3. Getreide dient als Eiweißquelle und versorgt den Körper mit wichtigem Vitamin B, Magnesium, Zink und Eisen. Reis, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind ideal.

Zu einer gesunden und vegetarischen Ernährung gehört außerdem ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Dies geschieht in Form von Wasser oder ungesüßten Tees. Außerdem ist es wichtig, dass auch Vegetarier nicht auf Fett verzichten. Auch wenn das tierische Fett wegfällt, ist pflanzliches Fett essenziell für einen gesunden Körper. Geeignet sich beispielsweise Rapsöl und Leinöl.

Vegetarisch leben – das Lebensgefühl von bewusster Ernährung

Zwar gehört die Ernährungsumstellung zu dem wohl wichtigsten Punkt, wenn ein Mensch sich für den Vegetarianismus entscheidet. Vegetarisch leben bedeutet aber nicht nur, dass die Ernährungsform sich verändert. Viele Menschen, die vegetarisch leben, berichten von unterschiedlichen Erfahrungen. Was die meisten Menschen gemeinsam haben: es verändert sich etwas Grundsätzliches. Ob es die Gesundheit ist oder eine emotionale und körperliche Veränderung. Vegetarisch leben bedeutet für viele, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Die Ernährungsform kann also auch dafür genutzt werden, um ein neues Lebensgefühl zu verspüren.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang der bewusste Konsum von Essen. Als kleine Kinder essen die meisten von uns das, was auf den Tisch kommt. Idealerweise werden Kinder schon in frühen Jahren mit einbezogen, wenn zu Hause gekocht wird. Nicht immer hat die Ernährung jedoch einen so hohen Stellenwert. Das bedeutet: wir können als Kind nicht immer bewusst wahrnehmen, was wir essen und worauf wir, unserem gesundheitlichen und emotionalen Zustand zuliebe, verzichten können.

Bestimmte Lebensmittel gehören jedoch zu der Sorte, vor denen wir bereits als Kinder gewarnt worden sind: zu viel Zucker, manchmal auch Fett.

Raffinierter Zucker schadet nachweislich unserer Gesundheit. Anders als bei Fleisch: hier gibt es in der Forschung und innerhalb der Gesellschaft geteilte Meinungen.

Menschen entscheiden sich deshalb häufig erst für einen vegetarischen Lebensstil, wenn sie sich ganz bewusst mit der Ernährung auseinandersetzten und die Nachteile von Fleischkonsum kennenlernen. Das passiert oft, wenn wir uns im Jugend- und Erwachsenenalter befinden und gesundheitsfördernde Lebens- und Ernährungsweisen bewusst wahrnehmen. Auch der Vegetarianismus bewegt sich zwischen diesen Erkenntnissen. Mit einer bewussten Ernährung, zum Beispiel vegetarisch oder vegan, entscheiden wir uns für ein neues Lebensgefühl, welches wir überdacht haben.

Vegetarisch leben – so gelingt der Umstieg!


Wer vegetarisch leben möchte, kann sich für einen kurzen oder etwas längeren Weg für den Umstieg entscheiden. Wenn die Entscheidung ganz klar ist und der Fleischkonsum der Vergangenheit angehören soll, kann beispielsweise eine Woche auf Fleisch verzichtet werden. Das ist ein geeigneter Start, um zu schauen, ob es ein körperliches oder seelisches Ungleichgewicht gibt.

Wem der Start schwerfällt, der kann sich für die langsame Variante entscheiden. Bei dieser wird sichergestellt, dass die Umstellung nicht zu plötzlich passiert. Hierfür können 2 bis 3 fleischlose Tage eingebaut werden. Die nächste Salami Pizza wird durch eine vegetarische Variante ersetzt oder die Bolognese wird als Soja-Bolognese zubereitet.

Für Menschen, die gerne Fleisch konsumiert haben und das Gefühl vermissen, gibt es Fleischersatzprodukte. Bratwürste aus Tofu oder vegetarisches Hackfleisch gehören dazu. An dieser Stelle sei gesagt: es ist kein Grund, um sich zu schämen, wenn wir Lust auf etwas "Fleisch-Ähnliches" bekommen. Wenn wir uns bewusst für eine gesündere Ernährung entscheiden, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass eine Abneigung gegen Fleisch entwickelt wird.

Natürlich spielt der ethische Aspekt bei vielen Vegetariern eine wichtige Rolle. Tiere nicht als Lebensmittel zu betrachten gehört beispielsweise zu den wichtigsten Grundsätzen von vielen Menschen, die auf Fleisch verzichten. Wichtig zu erwähnen ist, dass fast jeder von uns einen individuellen Beweggrund hat.

Fazit

Ob aus ethischen Gründen, aus gesundheitlicher Sicht oder einfach, um ein neues Lebensgefühl zu entwickeln: vegetarische Ernährung kann dabei helfen, dass der Mensch ein tendenziell gesundes und erfülltes Leben führt, wenn der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird und körperliche und seelische Leiden reduziert werden.

Um sich mit vegetarischer Ernährung wohler zu fühlen, ist es von großer Bedeutung, sich das nötige Wissen anzueignen. Die bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährungsweise gehört dazu. Damit es nicht zu einer Mangelernährung kommt, sollte bei einer vegetarischen Ernährung darauf geachtet werden, dass dem Körper genügend Flüssigkeit, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und Eiweiße zugeführt werden.

Außerdem helfen Fleischersatzprodukte bei einem Umstieg, wenn der erste Schritt in ein vegetarisches Leben schwerfallen sollte.

Tipp: Da es heute immer mehr Menschen gibt, die sich für eine vegetarische Ernährung begeistern, gibt es im Internet viele Blogs und Video-Channels zum Thema. Auf diesen Plattformen können Einsteiger und Erfahrene ihr Feedback austauschen, sich Rezeptideen anschauen und nach neuen Inspirationen suchen.

Foto: Pixabay



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
Datenschutzhinweis  |
 
Copyright 2018 - geniesserinnen.de