Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 21.06.2018


Jule - Hellsehen & Wahrsagen - Liebe & Partnerschaft - Tarot & Kartenlegen - Medium & Channeling - Beruf & Arbeitsleben

10.01.2018

Astrein urlauben – Kraft und Ruhe tanken in den Waldspas von Österreich bis Südtirol

(C) Cyprianerhof Dolomit Resort

Holz steht seit jeher für gespeicherte Lebensenergie, Bäume für kraftvolle, über Jahrhunderte gewachsene Natur. Holz schafft gesunde Geborgenheit, der Wald spendet Ruhe und gibt Gelegenheit zum Innehalten und Durchatmen. Vier Wellnesshotels präsentieren ihre ganz eigenen Ideen rund um das Thema Wald – vom Baumhaus über ein Latschenkiefer-Ritual bis hin zum Waldbad und Atemwanderungen zwischen den Bäumen.

Durchatmen und die Kraft der Natur aufnehmen
Im Südtiroler Cyprianerhof in Tiers, unterhalb des Rosengartens, liegt der Wald den Gästen direkt zu Füßen. Die Wanderwege starten direkt vom Hotel und so geht es bei den mehrmals wöchentlich geführten Wanderungen quasi „Vom Hotel in den Wald“. Und da heißt es dann tief durchatmen, Ruhe in sich einkehren lassen und die ganze Kraft des Waldes mit allen Sinnen aufnehmen. Martin Damian, Inhaber des Wanderhotels Cyprianerhof und Naturmensch durch und durch, hat bereits in Schweden mehrere Seminare zum Thema Waldbaden belegt. Für ihn gilt: Wenn er auftanken will, geht es ab in die Natur. Und diese Gelegenheiten will er auch seinen Gästen bieten, etwa bei Atemwanderungen und Waldwanderungen mit Achtsamkeitsübungen, die auch Stadtmenschen durchatmen lassen und ihnen die Kraft, Vielfalt und Ruhe der Natur wieder nahebringen. www.cyprianerhof.com

(C) Residence Belvita Mirabell

Stress ade – Waldbaden mit Entspannungseffekt

„Shinrin Yoku“, zu Deutsch „Waldbaden“, ist eine in Japan längst anerkannte Methode der Stressbewältigung. Nun kommt diese naturbezogene Praxis auch in Südtirol zum Zuge, und zwar im Fünf-Sterne-Hotel Chalet Mirabell, jenem Belvita Leading Wellnesshotel, das durch seine traumhafte Lage auf dem Haflinger Hochplateau oberhalb von Meran besticht. Bei einer Shinrin Yoku-Wanderung mit Martin Kiem, dem erfahrenen und zertifizierten Natur- und Waldtherapeuten des Hauses, geht es hinaus zu einem mehrstündigen Waldaufenthalt, bei dem ganz spezielle Techniken zur gezielten Entschleunigung in und mit der Natur zum Einsatz kommen. Ein wahrer Booster für das Hormon-, Nerven- und Immunsystem, wie auch zahlreiche Studien belegen. Also raus in die Natur, weg von Stress und trüben Alltagsgedanken und bei einem Waldbad Ruhe und inneren Frieden einkehren lassen. www.residence-mirabell.com

(C) Baumhaus Wanderhotel

Die Seele BAUMeln lassen

Das Wanderhotel Kirchner liegt in Bramberg im Salzachtal – genau zwischen Kitzbüheler Alpen und Nationalpark Hohe Tauern. Obwohl der Spa-Bereich schon über jeden Wellness-Zweifel erhaben ist, wollte Hotelier Christian Kirchner noch mehr, und zwar einen Raum schaffen, der seinen Gästen eine nie erlebte Entspannung schenkt. Aus dieser Idee erwuchs eine architektonische Herausforderung: Mit acht Bäumen aus dem hoteleigenen Wald wurde ein 140 Quadratmeter großes Baumhaus gebaut. Die Aufgabe war es, einen Ruheraum zu schaffen – geschaffen wurde schließlich ein kompletter Lebensraum in einem Rundbau, dessen bodentiefe Glasflächen die Natur von draußen ins Innere holen. Hier ist die Ruhe des Waldes mit dem Luxus eines Vier-Sterne-Hotels in Einklang. Ob im Liegenest, in der Schwebeliege oder auf weichen Day-Beds – im Baumhaus lässt sich wunderbar naturnah zwischen den Wipfeln entspannen. www.wanderhotel.at

Alpiner Energiespender aus dem Wald
Die Latschenkiefer ist voller Energie und trägt einen außergewöhnlichen Lebenswillen in sich. Eigenschaften, die für das Überleben in den Bergen unerlässlich sind. In Taubers Biovitalhotel im Pustertal können auch die Gäste dank eines weltweit einzigartigen Rituals von der Kraft der Latschenkiefer profitieren. Zur Vorbereitung geht’s hinaus in den heimischen Garten, dann wird der Körper in Leinen gebettet und die über Dampf erhitzten Zapfen und Nadeln darüber gestreut. So kann die Kraft der Latschenkiefer über die Haut und über die Atemwege in den Körper eindringen. Nun heißt es tief einatmen, die würzigen Aromen und ätherischen Öle in sich aufnehmen, ein Viertelstündchen im duftenden Latschenbad schwitzen und danach ein bis zwei Stunden Ruhe einkehren lassen. Eine abschließende Arnika-Latschen-Abreibung macht das kraftspendende alpine Waldspa-Erlebnis perfekt. www.taubers-vitalhotel.com



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
Datenschutzhinweis  |
 
Copyright 2018 - geniesserinnen.de