Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 22.10.2017



 

       26. Juli 2014

Kühles Nass für heiße Tage

Um Inzell verstecken sich drei Seen wie Schmuckstücke

Fällt der Name Frillensee, haben viele frostige Assoziationen. Auf dem in dieser Höhe kältesten See Deutschlands wurden nämlich ab 1960 Bayerische, Deutsche und Internationale Meisterschaften im Eisschnelllauf ausgetragen – Beginn einer Ära, in der das oberbayerische Inzell mit Berühmtheiten wie Eberhard Keller und Monika Pflug zum Mekka dieser rasanten Wintersportdisziplin wurde.

Über ein halbes Jahrhundert später gilt der 923 Meter hoch gelegene See, der ein Relikt aus der letzten Eiszeit ist, als Wander-Tipp für heiße Sommertage. 280 Meter lang und 165 Meter breit, schillert seine Wasserfläche am Steilhang des Zwiesel an sonnigen Tagen in den schönsten Blau- und Türkistönen; am Nordufer schließt sich ein Hochmoor an, in dem unter anderem der fleischfressende Sonnentau wächst. Immer am Ufer entlang kann man das Kleinod bequem umrunden. Danach geht es auf dem gut ausgeschilderten Bergwald-Erlebnispfad wieder zurück zum Forsthaus Adlgaß – vorbei an Infotafeln und Spielstationen für alle Sinne.

Ebenfalls nur zu Fuß gelangt man auf zu zwei anderen Schmuckstücken, die sich weiter unten im Tal verstecken: Elastisches Schwingmoor umgibt den kreisrunden Krottensee, in dem sich der zerklüftete Gipfel des Falkenstein spiegelt. Wenig weiter im Mischwald schwirren Prachtlibellen über dem moosgrünen Falkensee, der mit seinen dicht bewachsenen Ausbuchtungen an skandinavische Fjorde erinnert und das Zuhause vieler Forellen ist, die man vom Holzstege aus durchs Wasser flitzen sieht.

Da alle drei Seen in Naturschutzgebieten liegen, darf man sich bei ihrem Besuch bestenfalls die Füße abkühlen, aber nicht schwimmen. Dafür gibt’s in Inzell doppelten Bade-Spaß: am Zwingsee gleich neben der Max-Aicher-Arena, der einen angelegten Strand besitzt sowie Tretboote zum Ausleihen bietet. Und im Naturbadesee, der im Badepark aus fünf früheren Außen-Becken entstand, von großen Rasenflächen umgeben ist und durch geschwungene Brücken verbunden wird. Sonnenplateaus laden am Wasser zum Entspannen ein. Schilf und Kies sorgen hier als natürliche Helfer ganz ohne Chemie und Chlor für kühles Nass in Trinkwasserqualität – ideal für kleine Kinder und Gäste mit empfindlicher Haut.

Das Angebot „Sommer Aktiv in Inzell“ kostet für zwei Personen bei sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung ab 239,00 €.

Zusätzlich können folgende Leistungen gebucht werden: MTB-Tour mit Leih-Markenbike (40,00 €), MTB-Fahrtechniktraining (94 €), Miet-E-Bike (25 €), Schnuppertauchen (24 €), Aqua Training plus Badespaß (8,50 €), Nordic Walking (10 €). Wer alles als Paket auf www.inzell.de bucht, zahlt dafür 161,00 € pro Person.



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de