Neu auf geniesserinnen.de:


 
 

             Webseite durchsuchen

             

 
 
 

 
 
Sie sind hier: Home » Unterwegs » Frau auf Reisen am 24.06.2017



15.03.2017

Keine falsche Bescheidenheit

Darum sind Frauen die besseren Autofahrer

Frauen verstehen nichts von Autos und können erst recht nicht einparken? Hartnäckige Vorurteile wie diese stammen aus einer Zeit, als das Autofahren noch ein nahezu ausschließlich männliches Privileg war und den Frauen schlichtweg die Fahrpraxis fehlte – und sind damit längst überholt.

HAPPYCAR räumt mit dem veralteten Frauenbild auf und liefert fünf Fakten, warum Frauen die besseren Autofahrer sind, gibt Tipps für den perfekten Roadtrip durch Schweden und verrät, was frau auf keiner Autoreise vergessen darf.

Fakt 1: Frauen bauen seltener Unfälle als Männer
Heute fahren deutlich mehr Frauen Auto als noch vor 24 Jahren. Damit werden sie auch häufiger in Unfälle verwickelt. Dennoch waren 2015 nur 39,7 Prozent der an Verkehrsunfällen beteiligten Fahrer weiblich. Darüber hinaus tragen Frauen seltener die Schuld an Unfällen als Männer und Schäden fallen weniger schwer aus.

Fakt 2: Frauen brauchen länger zum Einparken – sind aber gewissenhafter
Wie eine britische Studie aus dem Jahr 2012 zeigt, ist Einparken nur scheinbar die Männerdomäne schlechthin. So lassen sich Frauen beim Einparken zwar etwas mehr Zeit: Sie brauchen durchschnittlich 5 Sekunden länger als die männlichen Kollegen. Dafür stellten während der Untersuchung 53 Prozent der Frauen den Wagen exakt in die Parklücke – bei den Männern gelang dies nur jedem Vierten.

Fakt 3: Frauen drängeln weniger als Männer
Männer neigen deutlich häufiger zum Drängeln als Frauen. Im Rahmen der Studie „Verkehrsklima in Deutschland 2016“ gaben 35 Prozent der befragten Männer an, sich an langsam fahrenden Autos vorbei zu drängeln. Bei den Frauen waren es dagegen nur 23 Prozent.3

Fakt 4: Frauen fahren seltener unter Alkoholeinfluss
Laut der Verkehrssünderkartei in Flensburg fallen Frauen bedeutend seltener durch Fahrvergehen unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen auf. Von den eingetragenen Frauen am 1. Januar 2016 wurden 9 Prozent mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt. Bei den Männern waren es dagegen 19 Prozent.

Fakt 5: Frauen gehen lieber auf Nummer sicher
Frauen schätzen sich mitunter selbst eher als schlechte Fahrer ein und gehen daher gern auf Nummer sicher – das zeigen auch die Mietwagenbuchungen auf HAPPYCAR.de. 39 Prozent der Frauen bis 50 Jahre wählen die Option „Vollkasko ohne Selbstbeteiligung“. Bei den Männern derselben Altersklasse sind es dagegen nur 34 Prozent.

Der perfekte Roadtrip durch Schweden: Von Göteborg bis Stockholm


Ein Roadtrip durch Schweden ist genau das richtige für beste Freundinnen! Die Strecke von Göteborg an der schwedischen Westküste in die Hauptstadt Stockholm ist rund 560 Kilometer lang und hat so einige Highlights zu bieten:

1. Station: Göteborg
Die Anreise in die schwedische Hafenstadt erfolgt am besten per Flugzeug zum Flughafen Landvetter. Air Berlin bietet z. B. Flüge ab Tegel für 93 Euro an. Von dort geht es weiter mit dem Mietwagen – den gibt es bei HAPPYCAR ab ca. 250 Euro für fünf Tage inkl. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung und Zusatzfahrer. In Göteborg lohnt sich ein Besuch des Stadtparks Slottskogen, wo es Elche gibt. Die Nachmittagssonne genießt man im romantischen Rosenkaféet. Kaffee wird übrigens wie überall in Schweden kostenlos nachgeschenkt.

2. Station: Jönköping und Örebro
Jönköping liegt am südlichen Ende des Vättern, wo man bei gutem Wetter hervorragend baden kann. Richtung Norden geht es weiter am See entlang bis nach Örebro mit seinem malerischen Stadtkern, dem Freilichtmuseum Wadköping. Dessen typisch schwedische Holzhäuser bewahren das historische Stadtbild vergangener Jahrhunderte und beherbergen zahlreiche kleine Geschäfte und Cafés, Galerien, Museen und Kunsthandwerker. Der Eintritt ist ganzjährig frei. Von den Terrassen am Flussufer hat man einen tollen Blick auf das Stadtschloss, das ebenfalls einen Besuch wert ist.

3. Station: Västerås
Auf dem Weg Richtung Osten lohnt ein Stopp in Västerås, wo da moderne und historische Schweden aufeinandertreffen. Der alte Stadtkern Kyrkbacken mit seinen schmalen Pflasterstraßen ist allerdings eine autofreie Zone. Nach einem Spaziergang gibt es im Restaurant Nya HATT Fabriken typisch schwedische Gerichte zu einem guten Preis.

4. Station: Stockholm
Schwedens Hauptstadt Stockholm ist gleichzeitig die größte Stadt Skandinaviens. Kunst, Mode, Architektur und ein vielfältiges Nachtleben: Von der Gamla stan bis zum Szene-Viertel SoFo hat die Stadt für jeden Geschmack etwas zu bieten. Wer schwedisch shoppen will, sollte die kleinen Boutiquen und Second Hand Läden auf Södermalm erkunden. Geheimtipp: Das Café Rosendals Trädgård liegt mitten in einer wunderschönen Gärtnerei. Dort gibt es neben Kaffee und Gebäck auch Gemüse und Obst aus dem hauseigenen biologischen Anbau.

Die ultimative Roadtrip-„Packliste“ für Frauen
Neben solchen Basics wie Führerschein, Ausweis/Reisepass, Kreditkarte, Bargeld & Co. gehören diese fünf Dinge zu einem Roadtrip unbedingt mit dazu – gerade für Frauen:

1) Die beste Freundin / der beste Freund
Man kann zwar auch allein Urlaub machen, aber zu zweit macht es einfach mehr Spaß! So hat man jemanden, um sich zu unterhalten, der im Zweifelsfall auch während der Fahrt das Navi bedienen kann und den Müsliriegel auspackt, wenn der kleine Hunger kommt. Außerdem kann man sich beim Fahren abwechseln und ist viel entspannter unterwegs.

2) Getränke und Snacks
Obst- und Gemüsesnacks, Müsliriegel oder ein Stückchen Schokolade gehören auf jeden Fall zur Roadtrip-Ausrüstung. Wer fährt schon gern hungrig Auto? Außerdem: Genügend Getränke mitnehmen, am besten Wasser oder Säfte. Als Kaffee-Junkie sollte auch ein Thermobecher mit dabei sein. Der hält den Inhalt nicht nur lange warm, sondern ist auch umweltfreundlicher als ein Pappbecher.

3) Musik

Die örtlichen Radiosender sind nicht jedermanns Geschmack. Am besten erstellt frau schon vor der Abfahrt eine eigene Playlist, damit es im Auto nicht langweilig wird. Praktisch sind auch Streamingdienste wie Spotify oder Deezer. Ein Klassiker für jede Roadtrip-Playlist: Highway to Hell von AC/DC.

4) Adressliste und Wörterbuch(-App)
Planung ist bei einem Roadtrip besonders wichtig! Eine Liste mit den Adressen der einzelnen Stationen und Haltepunkten sowie den Sehenswürdigkeiten, die man sich auf jeden Fall anschauen will, sollte immer mit dabei sein. Ein Wörterbuch in Landessprache ist ebenfalls hilfreich – z. B. als App.

5) Anleitung für Reifenwechsel und Starthilfe

Es mag zwar nach Klischee klingen, aber zur Sicherheit kann es nicht schaden, wenn man eine Anleitung z. B. zum Reifenwechsel dabei hat. Im Übrigen weiß auch nicht jeder Mann, welches Kabel bei der Starthilfe zuerst angeklemmt wird.

Foto: kenzo/fotolia



Drucken  |  Lesezeichen  |  Feedback  |  Newsletter  |  Nach oben


 
 

 

 
 
genussmaenner.de
carmour
europressmed
Frauenfinanzseite
gentleman today
instock.de - der börsendienst
Unter der Lupe
marketingmensch
   
Wir  |
Kontakt  |
Mediadaten  |
Sitemap  |
RSS-Feed  |
Suchen  |
Newsletter  |
Nutzungsbedingungen  |
Impressum  |
 
Copyright 2016 - geniesserinnen.de